Weilheim und Umgebung

Auf Wanderschaft mit zwei Langohren

Die Ziegelhütte bietet Eselwanderungen im Biosphärengebiet an

Auf Wanderschaft mit zwei Langohren
Auf Wanderschaft mit zwei Langohren

Bissingen. Geduldig warten die beiden Eseldamen Sheila und Pauline, bis Susanne Müller sie aufgezäumt und mit Decke und Haltegurt ausgestattet hat. Dann geht es auch schon

Anzeige

Katja Eisenhardt

los ins Gelände. 14 und 17 Jahre alt sind die beiden Langohren, die vor drei Jahren mit ihren Eigentümern Kenneth Stange, Susanna Lindeke und deren beiden Söhnen Mika und Frederik vom Münsterland auf den Hof Ziegelhütte bei Ochsenwang auf die Alb gezogen sind. „Die beiden Esel haben wir schon seit acht Jahren, im Münsterland haben wir ebenfalls auf einem Hof gelebt, dort waren der Milchschafbetrieb und der Gemüseanbau im Vordergrund. Gewandert sind wir mit Sheila und Pauline auch dort schon, allerdings nur privat als Familie, zum Beispiel im Teutoburger Wald“, erzählt Susanna Lindeke. Die Wanderungen waren immer eine Wohltat, auch für die Kinder, sagt sie und weiter: „Man konnte einfach mal abschalten und sich auf die einfachen Dinge im Leben besinnen. Wir waren dann teils bis zu zehn Tagen mit Eseln und Zelt unterwegs.“ Als solch eine ungewöhnliche Reisegruppe komme man als schönen Nebeneffekt auch überall mit den Leuten ins Gespräch: „Esel sind einfach Sympathieträger, egal für welches Alter“, beobachtet Lindeke.

Susanne Müller aus Neidlingen arbeitet als Fachkraft für tiergestützte Therapie, Pädagogik und Förderung seit rund einem Jahr mit den Eseln an der Ziegelhütte. Was sie persönlich an den Tieren so sehr fasziniert, ist für sie schwer zu beschreiben: „Sie haben einfach Charme, sind ruhig und gelassen. Das überträgt sich bei der Arbeit oder den Wanderungen mit ihnen auch auf die menschlichen Begleiter. Bei Eseln gibt es keine Hierarchie wie etwa bei den Pferden, sie leben mehr als Team zusammen, das ist auch bei Pauline und Sheila so.“ Die Idee, Eselwanderungen auch für Gäste anzubieten, hat es schon länger gegeben, erzählt Susanna Lindeke. „Es fehlte mit der Bewirtschaftung des Hofes aber einfach die Zeit dazu. Umso schöner ist es, dass das in Zusammenarbeit mit Susanne jetzt so gut klappt.“ Die Landschaft des Biosphärengebiets Schwäbische Alb mit dem Albtrauf, den Hangwäldern und dem Rand­e­cker Maar rund um den Hof eignet sich dafür natürlich bestens. „Die Esel sind gute Läufer. Bevor wir die Wanderungen seit dem Frühjahr für Gäste anbieten, war ich mit ihnen erstmal alleine unterwegs und habe die Umgebung nach verschiedenen Strecken erkundet“, berichtet Müller, die bei den Wanderungen mit Gästen immer dabei ist. Möglich sind Touren zwischen ein und vier Stunden, etwa in Richtung Breitenstein, zur Hindenburghütte oder auch zur Burg Teck. „Bisher waren vor allem Familien mit Kindern bei uns oder auch die Großeltern mit den Enkeln. Die Wanderungen sind für Jung und Alt machbar, man kann die Tour entsprechend der Möglichkeiten anpassen. Optimal ist eine Gruppengröße von maximal sechs Personen.“ Anfangs hätten die Kinder in der Regel schon erstmal Respekt. „Nach kurzer Zeit wollen sie dann aber gar nicht mehr runter oder die Tiere führen. Die Kleineren bis zu 25 Kilo können auch auf den Eseln reiten.“ Wie viel Spaß das macht, sieht man auch bei Frederik und Mika: Während der dreijährige Frederik strahlend auf Pauline thront, ist sein älterer Bruder flott mit Sheila unterwegs, die er gekonnt führt. „Das ist toll, mit den Eseln zu rennen“, findet der Siebenjährige.

Auf dem Hof sind die Esel eine Bereicherung, bestätigt Kenneth Stange. Das bisherige pädagogische Angebot wird durch die Arbeit mit ihnen nochmals erweitert. „Wir planen aktuell, einen neuen Stall für sie zu bauen, vielleicht kommen ja noch weitere Esel dazu“, so der Plan. Ansonsten zählen zu den tierischen Bewohnern außerdem noch das Milchvieh – die Haupterwerbsquelle des Demeter-Hofs, auf dem es unter anderem eine eigene Käserei gibt – Laufenten, Hühner, Schweine und ein paar Katzen.

Die Wanderungen mit den Eselstuten Sheila und Pauline können donnerstag- und freitagnachmittags sowie am Wochenende nach Terminabsprache gebucht werden. Begleitet werden die Touren von Susanne Müller. Infos gibt es unter der Telefonnummer 0 70 23/7 25 83 und per E-Mail an randeck-esel@bauernhof-ziegelhuette.de

Auf dem kleinen Foto sind von links zu sehen: Der dreijährige Frederik auf Pauline mit Susanne Müller und der siebenjährige Mika
Auf dem kleinen Foto sind von links zu sehen: Der dreijährige Frederik auf Pauline mit Susanne Müller und der siebenjährige Mika auf Eselin Sheila mit Susanna Lindeke an der Führleine. Nach der Wanderung erholen sich Pauline (links) und Sheila auf der Weide.Fotos: Katja Eisenhardt