Weilheim und Umgebung

Ausgezeichnet Trampolin springen

Die Firma Eurotramp in Weilheim erhält eine Auszeichnung für Ausbildung

Die Agentur für Arbeit zeichnet Betriebe aus, die sich besonders für die Ausbildung von Jugendlichen einsetzen. In diesem Jahr hat die Firma Eurotramp Trampoline Kurt Hack GmbH in Weilheim den Sprung zum Ausbildungszertifikat geschafft.

Auf dem Sprung zur Industriekauffrau: die Auszubildende Mara Lösche. Im rechten Bild (von links) Leonhard Waltner und Karlheiz B

Auf dem Sprung zur Industriekauffrau: die Auszubildende Mara Lösche. Im rechten Bild (von links) Leonhard Waltner und Karlheiz Beck von der Agentur für Arbeit, Daniel Mall, Rüdiger Mosel und Mara Lösche von der Eurotramp Trampoline Kurt Hack GmbH. Foto: Carsten Riedl

Weilheim. „Na klar, wenn‘s ums Trampolinspringen geht, bin ich immer dabei“, ruft Mara Lösche, Auszubildende bei Eurotramp. Sie zieht sich die Schuhe aus und steigt auf das etwa 15 Quadratmeter große Trampolin, das vor der Metallwerkstatt steht. Der Auszubildenden hinterher klettern auch Karlheinz Beck und Leonhard Waltner von der Agentur für Arbeit. Im Sprung überreichen sie Daniel Mall und Rüdiger Mosel von Eurotramp das Ausbildungszertifikat – stellvertretend für viele andere gute Betriebe, wie Beck betont. Auch wenn man beim Trampolinspringen schnell unvorteilhaft aussehen kann, freuen sich die Fotografen, denn das Springen zaubert allen ein herzliches Lachen ins Gesicht.

Anzeige

Seit 2007 zeichnet die Agentur für Arbeit in Göppingen Betriebe aus, die sich im Bereich Ausbildung besonders engagieren. Die Firma Eurotramp, 1960 von Kurt Hack gegründet, hat zur Zeit 60 Mitarbeiter, davon fünf Auszubildende. Die Ausbildungsquote ist eines von mehreren Kriterien, die ausschlaggebend für die Auszeichnung durch die Agentur für Arbeit sind, erklärt Leonhard Waltner, Arbeitsvermittler im Arbeitgeberservice Kirchheim. Auch die Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze, ein überdurchschnittlich soziales Engagement und die Qualität der Ausbildung müssen stimmen.

Mara Lösche, 25 Jahre alt, steht kurz vor ihrer Abschlussprüfung zur Industriekauffrau. Von Beginn ihrer Ausbildung an war sie bei Messen dabei, flog in die USA und als Ausbildungsbotschafterin bringt sie Schülern ihre Tätigkeit näher. Besonders attraktiv fand sie die Möglichkeit zur selbständigen Arbeit bei Eurotramp. „Ich durfte viel ausprobieren und den Kontakt zu den Kunden erproben“, sagt Lösche. Die Eurotramp Trampoline Kurt Hack GmbH stellt mehrere 1 000 Trampoline pro Jahr für Sportwettkämpfe und Schulen her. Das Besondere dabei: Ein Großteil der Produktion findet in Weilheim statt – vom Verschweißen der Metallstangen für die Ständer bis hin zum Nähen der hochelastischen Sprungnetze. Für ein durchschnittliches Sporttrampolin muss ein Kunde ab 7 000 Euro hinblättern, für ein Gartentrampolin ab etwa 1 000 Euro. „Dafür halten unsere Geräte sehr lange und wenn nach 40 Jahren etwas kaputt geht, dann haben wir hier immer noch die passenden Ersatzteile“, betont Daniel Mall, Manager für Unternehmensentwicklung bei Eurotramp. Die Qualität fange beim Rohmaterial an.

Ein Gang durch die Lagerhalle zeigt: Die aktuelle Marge geht nach Schweden und in die USA. Eurotramp liefert für Europa- und Weltmeisterschaften in über 90 Länder – unter anderem nach Rio de Janeiro für die Olympischen Sommerspiele. Aber auch Sportler anderer Disziplinen üben auf Trampolinen, wie Snowboarder und BMX-Fahrer. Auch sämtliche Kindertrampoline für Spielplätze und Kindergärten werden in Weilheim hergestellt. Mara Lösch wird nach dem Abschluss ihrer Ausbildung weiter bei Eurotramp arbeiten. „Wir versuchen, so viele Azubis wie möglich zu übernehmen“, sagt Mall, „es ist immer schön, Eigengewächse zu haben.“

Die Ausbildungssituation hat sich in den vergangenen Jahren geändert: Früher gab es mehr Bewerber, heute gibt es einen erhöhten Bedarf an Fachkräften, weniger Schüler und damit mehr Ausbildungsstellen, meint Karlheinz Beck. „Die Ausbildungssituation ist für Jugendliche so gut wie noch nie.“ Daher appelliert Beck an Jugendliche, die noch nicht wissen, welchen beruflichen Weg sie einschlagen wollen: „Meldet Euch rechtzeitig bei der Berufsberatung in Kirchheim und informiert Euch.“ Im vergangenen Jahr blieben über 500 Ausbildungsstellen unbesetzt.

Ausgezeichnet Trampolin springen

Mara Lösche. Foto: Timo Denz