Weilheim und Umgebung

Bald gibt es neue Schilder für Wanderer

es-blüht-am-reussenstein
es-blüht-am-reussenstein

Der Geopark Schwäbische Alb will die Besucher gezielt zu erdgeschichtlichen Objekten führen, dazu gehören Höhlen, Quellen, Dolinen oder Maare. Auch Heimatmuseen und Elemente der Kulturlandschaft sollen im südlichen Teil des Landkreises Esslingen einheitliche Schilder erhalten. Auf Neidlinger Gemarkung ist die Kugelmühle bereits als „Geopoint“ ausgewiesen. Als weitere Standorte sind nun der Reußenstein, der Neidlinger Wasserfall, der Heimenstein mit seiner Höhle und der Kleine Lichtenstein vorgesehen. Letzterer, darauf hat die Gemeinde hingewiesen, ist allerdings in Privatbesitz. Der Gemeinderat hat den Standorten zugestimmt, die Kosten der Beschilderung von maximal 400 Euro trägt die Gemeinde. pd/Archiv-Foto: Dieter Ruoff


Anzeige