Weilheim und Umgebung

Bernhard Niemela aus Ochsenwang wird für sein Randecker-Buch  ausgezeichnet

Petra Olschowski,, Staatssekretärin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, überreicht Bernhard Niemela die Anerkennungsurkunde des Ministeriums. Foto: pr

Bissingen. Bernhard Niemela aus Ochsenwang wurde von der Landesregierung für seine Forschungsarbeit zur mittelalterlichen Geschichte der Adelsfamilie von Randeck ausgezeichnet. Seit 1982 vergibt das Land Baden-Württemberg jedes Jahr Landespreise und Anerkennungsurkunden an Autorinnen und Autoren, die sich „in herausragender Weise mit lokalgeschichtlichen Fragestellungen ihrer Heimat“ beschäftigen. Zu den Geehrten gehört dieses Jahr auch der Ochsenwanger Bernhard Niemela mit seinem Buch „Bekannt bis an die Enden der Welt – Die Geschichte der Ritter von Randeck“. Der Autor hatte die sechs Generationen lange Geschichte der weitverzweigten Adelsfamilie von der Schwäbischen Alb erforscht und seine Ergebnisse im vergangenen Jahr veröffentlicht. In einer Feierstunde in Radolfszell erhielt Niemela von der Staatssekretärin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Petra Olschowski, eine Anerkennungsurkunde des Ministeriums. In der Laudatio wurde aus dem Votum der 16-köpfigen Expertenjury zitiert. Demnach sei das Buch eine historische „Pionierarbeit“, sie aber bei aller Materialfülle auch für Laien eine spannende Lektüre. pm/Foto: pr


Anzeige