Weilheim und Umgebung

Bertoldwein im Höhenrausch

Neue Vermessungen zeigen: „Württembergs höchster Weinberg“ steht in Weilheim

Am Höhepunkt angekommen: Rainer Bauer, Werner Kauderer und Johannes Züfle begutachten den Silvaner-Rebstock, der nachgewiesenerm
Am Höhepunkt angekommen: Rainer Bauer, Werner Kauderer und Johannes Züfle begutachten den Silvaner-Rebstock, der nachgewiesenermaßen auf 531,96 Metern Höhe thront.Fotos: Carsten Riedl

Weilheim. Auch wenn sie sich sportlich zeigen – ein bisschen wurmt es die Neuffener vermutlich schon. Jahrelang waren sie überzeugt gewesen, der „höchste Weinberg Württembergs“ liege unterhalb der Burg

Hohenneuffen. Ist aber nicht so, wie eine amtliche Vermessung jetzt ergeben hat: Wahrer Rekordhalter ist die Limburg in Weilheim. „Der oberste Rebstock dort steht auf einer Höhe von 531,96 Metern“, sagt der Weilheimer Hobby-Wengerter und Stadtrat Rainer Bauer. Damit hängen die Trauben über fünf Meter weiter oben als an Neuffens höchster Rebe.

Die Vermutung, dass er sich in höheren Sphären befindet als seine Neuffener Wengerterkollegen, kam Rainer Bauer, als ihm eine Karte mit Höhenlinien in die Hände fiel. „Die 530er-Linie läuft durch den Weinberg durch“, demonstriert er auf einem Ausdruck. Die Sache ließ ihm keine Ruhe. „Forschen und Suchen war schließlich über 40 Jahre lang mein Beruf“, sagt der Polizeihauptkommissar im Ruhestand augenzwinkernd. Also bat er seinen Weinberg-Nachbarn um Hilfe. Der ging oder besser gesagt radelte der Sache nach, ausgestattet mit einem GPS-Gerät und Höhenmesser. Als das Gerät Rainer Bauers Vermutung bestätigte, schaltete er das Vermessungsamt des Landkreises Esslingen ein und ließ sich die Höhe amtlich bestätigen.

„Wir sind natürlich stolz darauf, den höchsten Weinberg Württembergs zu haben“, sagt Rainer Bauer. Ein Konkurrenzdenken mit den Neuffener Kollegen möchte Bauer keinesfalls provozieren. „Aber es muss schon alles seine Richtigkeit haben“, begründet er seinen Vorstoß. Einen großen Eigennutzen hat Rainer Bauer von der Sache übrigens nicht: „Die Weinstöcke ganz oben gehören gar nicht mir“, sagt er. Sie befinden sich im Besitz der Stadt, die sie an einen anderen Winzer verpachtet hat.

So unerwartet die frohe Botschaft für Bürgermeister Johannes Züfle kam, so positiv hat er sie aufgenommen: „Die Stadt Weilheim freut sich über dieses besondere Merkmal“, sagt er. Aus seiner Sicht bietet die Bezeichnung „höchster Weinberg Württembergs“ neue Möglichkeiten, um für die Zähringerstadt mit ihrer großen Geschichte und die Weilheimer Bertoldweine zu werben. Denn die obersten Früchtchen stecken tatsächlich im Weilheimer Weißwein: An den Rekord-Reben wachsen weiße Silvaner-Trauben. Die Stöcke stammen aus den Achtzigerjahren, wie Werner Kauderer, Vorsitzender der Weilheimer Weinbergbesitzer, berichtet.

Mit ihren neuen Pfunden wuchern möchten die Weilheimer Weinbergbesitzer und die Stadt künftig auch direkt vor Ort: Geplant ist, neben dem Zickzackweg, der zum Limburggipfel führt, ein Schild aufzustellen: „Höchster Weinberg Württembergs“.

Diese Information wird Rainer Bauer natürlich auch seinen Gästen nicht vorenthalten, die zu ihm in den Weinberg kommen und nicht nur nach edlen Tropfen, sondern auch nach Wissen dursten. Der Hobby-Wengerter, der geprüfter Assistent Sommelier und Fachberater für Deutschen Wein ist, bietet im Weinberg regelmäßig Verkostungen und Veranstaltungen an, die sich großer Beliebtheit erfreuen. „Bisher habe ich meinen Gästen immer erzählt, dass sie sich an den Tischen am Fuß meines Weinbergs auf 503 Metern befinden. Jetzt kann ich noch sagen: Sie sitzen hier im höchsten Weinberg Württembergs“, sagt er und lacht.

Wer die Weilheimer Weine probieren möchte, hat dazu am Sonntag, 18. September, Gelegenheit. An diesem Tag ist ab 13 Uhr Kelterhock in der Weilheimer Weinsteige.

Thema höchster Weinberg: Rainer Bauer hat seinen Weinberg vermessen lassen - er ist höher als der bisherige Spitzenkandidat in N
Thema höchster Weinberg: Rainer Bauer hat seinen Weinberg vermessen lassen - er ist höher als der bisherige Spitzenkandidat in Neuffen. Treffen mit Rainer Bauer, Werner Kauderer und Johannes Züfle am Weinberg von Rainer Bauer an der Limburg.
Anzeige