Weilheim und Umgebung

Beruhigung kann beleben

Kleine Gassen, Fachwerk und historische Gebäude – die Weilheimer Innenstadt hat zweifellos Charme. Manchmal allerdings fällt es schwer, ihn zu erkennen. Wenn ein Auto nach dem anderen über den Marktplatz kurvt, ist eher Flucht, denn Bummel angesagt. Auch vergeht die Lust auf Cappuccino schnell, wenn dicke Wagen mit wummernden Bässen vorbeirauschen und die Cafégäste in eine Abgaswolke hüllen. Gemütlichkeit geht anders.

Dass der Marktplatz ganz für Autos gesperrt wird, steht aktuell nicht zur Debatte. Dafür strebt die Stadt nun aber eine „kleine" Verkehrsberuhigung in der Marktstraße an – und macht einen Schritt in die richtige Richtung. Dafür ist die Zeit nun reif. Die Rathausgarage bietet genügend Parkplätze mitten in der Innenstadt, und der Protest der Einzelhändler und Anwohner ist nicht mehr ganz so laut, wie noch vor einigen Jahren.

Natürlich gibt es auch Skeptiker. Ein Blick über die Grenzen Weilheims hinaus könnte ihnen jedoch Mut machen. Wie groß war der Aufschrei in Kirchheim, als die untere Max-Eyth-Straße zur Fußgängerzone werden sollte. Jetzt ist sie autofrei – und lebendiger denn je. Das erwartete Verkehrschaos ist ausgeblieben. Es ist gut, wenn Weilheim mit einer teilgesperrten Marktstraße ebenfalls die Chance bekommt, zu erfahren, dass Beruhigung beleben kann – und der Verkehr wie selbstverständlich andere Wege findet.BIANCA LÜTZ-HOLOCH

Anzeige