Weilheim und Umgebung

Bisher zwei Bewerber in Weilheim

Bürgermeisterwahl Ziegelhütten-Geschäftsführer Hendrik van Woudenberg fordert Amtsinhaber Johannes Züfle heraus.

Hendrik van Woudenberg kandidiert in Weilheim.
Hendrik van Woudenberg kandidiert in Weilheim.

Weilheim. Zwei Bewerbungen um das Amt des Weilheimer Bürgermeisters sind bislang im Briefkasten des Rathauses gelandet. Wie erwartet befinden sich da­runter die Unterlagen des amtierenden Bürgermeisters Johannes Züfle. Er hatte bereits im Vorfeld angekündigt, wieder antreten zu wollen (wir berichteten). Für eine Überraschung sorgte allerdings die zweite Bewerbung: Hendrik van Woudenberg möchte ebenfalls Bürgermeister von Weilheim werden. Der 60-Jährige ist Geschäftsführer der Ziegelhütte Ochsenwang und geschäftsführender Vorstand des Trägervereins Michaelshof-Ziegelhütte. Seit 2014 sitzt er für die Grünen im Gemeinderat seines Wohnorts Bad Boll. In Weilheim tritt er aber als parteiloser Kandidat an.

Anzeige

„Ich habe große Freude an der Kommunalpolitik“, begründet Hendrik van Woudenberg, warum er gerne Bürgermeister in Weilheim werden möchte. Der Aufgabe sieht er sich vollauf gewachsen: „Mein Tätigkeitsspektrum als Geschäftsführer der Ziegelhütte ist groß. Ich habe viel Verwaltungserfahrung, bin verantwortlich für das Personal und die Finanzen.“ Hendrik van Woudenberg hat ein Masterstudium in Sozialmanagement abgeschlossen und ist studierter Grund-, Haupt- und Sonderschullehrer. Die Kontakte des 60-Jährigen nach Weilheim sind vielfältig. Zehn Jahre lang hat er in Hepsis­au gewohnt. Er ist Gründungsmitglied des Schulsozialvereins und hat die Agentur Freiraum mit ins Leben gerufen. Weitere Informationen wird es in Kürze auf einer Homepage des Kandidaten geben.

Offizieller Beginn der Bewerbungsfrist war in der Nacht von Freitag auf Samstag um Mitternacht. „Um 0 Uhr habe ich meine Bewerbung in den Rathaus-Briefkasten eingeworfen – als Erster“, teilt Hendrik van Woudenberg mit. Einen Vorteil bringt ihm der nächtliche Einsatz jedoch nicht, wie Helmut Burkhardt, Ordnungsamtsleiter in Weilheim und Vorsitzender des Wahlausschusses, betont: „Im Kommunalwahlgesetz ist klar geregelt, dass alle Bewerbungen, die bis Montagmorgen um 7.30 Uhr da sind, als gleichzeitig eingegangen gelten.“ Ob nun Johannes Züfle ganz oben auf dem Wahlzettel stehen wird oder Hendrik van Woudenberg, ist also noch offen: „Das lost der Wahlausschuss nach Abgabeschluss aus“, so Helmut Burkhardt. Die Bewerbungsfrist endet am 2. Januar um 18 Uhr, danach tagt der Wahlausschuss.Bianca Lütz-Holoch