Weilheim und Umgebung

Bissingen kopiert mit Blauem Engel

Umwelt Die Seegemeinde erhält vom Umweltbundesamt eine Auszeichnung als „Recyclingpapierfreundliche Kommune“.

Auch beim Kopieren zeigt man sich in Bissingen umweltbewusst. Foto: Carsten Riedl
Auch beim Kopieren zeigt man sich in Bissingen umweltbewusst. Foto: Carsten Riedl

Bissingen. Das Umweltbundesamt und die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) haben die Gemeinde Bissingen im Rahmen ihrer Kampagne „Grüner beschaffen“ als „Recyclingpapierfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Grund für den etwas sperrigen Titel: Im Rathaus der Seegemeinde kommt zu 80 Prozent Recycling-Papier mit dem Blauen-Engel-Symbol zum Einsatz, egal ob für Kopien oder die Korrespondenz, wie das Rathaus bestätigt. Eine Recycling-Quote von mindestens 50 Prozent ist die Voraussetzung, um von der Initiative ausgezeichnet zu werden - die hat Bissingen locker gemeis­tert. „Das ist ein Bestandteil unseres Klimaschutzkonzeptes und wir haben alles umgestellt“, sagt Bürgermeister Marcel Musolf.

„Mit der Beschaffung und Verwendung von Recyclingpapier leistet die öffentliche Hand einen wichtigen Beitrag zur Einsparung von Ressourcen und kommt ihrer Vorbildfunktion für mehr Umweltschutz hervorragend nach“, lobt der Präsident des Umweltbundesamtes und Schirmherr des Projektes, Professor Dirk Messner, das Engagement. Die Verwendung von Papier mit dem Blauen Engel sieht die Initiative als beispielhaft für nachhaltiges Handeln an. Denn: „Die Produktion von Recyclingpapier aus 100 Prozent Altpapier spart mindestens 60 Prozent Wasser und Energie im Vergleich zu Frischfaserpapier“, sagt Lea Eggers, stellvertretende Leiterin der IPR-Geschäftsstelle in Berlin. Es sei daher eine einfache und effektive Methode, Nachhaltigkeit zu praktizieren.

Die Initiative Pro Recyclingpapier ist eine Wirtschaftsallianz aus 25 Unternehmen verschiedener Branchen, die sich für nachhaltiges Handeln einsetzt. Ihr Ziel ist es, den Nutzen von Recyclingpapier für den Klima- und Ressourcenschutz hervorzuheben sowie Unternehmen und öffentliche Verwaltungen zur Umstellung ihres Papierverbrauchs zu motivieren. Die IPR wurde 2000 gegründet, um das Image von Papier mit dem Blauen Engel aufzupolieren.

Seit 2018 werden Kommunen und Städte ausgezeichnet. Wegen der Corona-Pandemie ist in diesem Jahr auf den Festakt verzichtet worden. Bundesweit sind in den vergangenen Jahren 43 Kommunen im Rahmen von „Grüner beschaffen“ ausgezeichnet worden, davon 36 allein aus Baden-Würt­temberg. Thomas Zapp

Anzeige