Weilheim und Umgebung

Boll fördert Umdenken in Textilbranche

Verantwortung Die Akademie Bad Boll lobt zum dritten Mal einen Preis aus, der öko-soziale Herstellungsmodelle fördert.

Symbolbild Kleider

Bad Boll. Wie kann ein gutes und verantwortungsbewusstes Leben gelingen - das steckt eben auch in den Entscheidungen, welche Kleidung man kauft, sagen die Auslober des Preises, Thomas Weise vom Förderkreis und Akademiedirektor Professor Jörg Hübner. Das ist der Welt auch schon schmerzlich bewusst geworden. „Die Katastrophe im Rana Plaza, bei der im April 2013 über tausend Menschen starben, die meisten Arbeiterinnen in den Textilfabriken im Gebäude, hat eine breitere Öffentlichkeit auf die Arbeitsbedingungen aufmerksam gemacht, unter denen unsere Kleidung, aber auch andere Konsumprodukte hergestellt werden.“ Aber auch teure Markenkleidung oder elektronische Produkte würden unter gefährlichen, krank machenden oder ausbeuterischen Bedingungen produziert. „Unser konsum- und wachstumsorientierter Lebensstil zerstört nicht nur die natürlichen Ressourcen der Erde für die nachfolgenden Generationen, sondern zwingt schon jetzt Menschen vor allem in der südlichen Hemisphäre ungerechte und unmenschliche Arbeits- und Lebensbedingen auf.“

Anzeige

Wie man es anders machen kann: Es gibt ein Gütesiegel des Entwicklungshilfeministeriums für nachhaltig produzierte Kleidung. Es gibt ein Bündnis für nachhaltige Textilien. Einen Markt dafür gibt es auch. „Die Sensibilität für eine Kleidung, die werteorientiert ist, ist gewachsen“, stellen Weise und Hübner fest. „Bei den Jungen verändert sich das Bewusstsein.“

Ein weiteres Feld: Was passiert mit Kleidungsstücken, wenn sie Verschleiß haben? Werden sie repariert? Werden sie weitergegeben als Secondhand-Ware? Oder zum Altkleidercontainer? Und was geschieht dann damit? Wenn sie in Afrika landen, kann das lokale Märkte zerstören, warnt Hübner. Auch der pflegliche Umgang mit Kleidung ist Nachhaltigkeit. Beispiel: Ein Krankenhaus, das seine Wäsche selber wäscht und mit wenig Chemie, dann hält sie länger. Die Akademie ist gespannt auf Bewerbungen. Jürgen Schäfer

Die Ausschreibung erfolgt bundesweit

Bewerbung: Bis 30. April können sich Projekte, Initiativen und Personen für den Akademiepreis bewerben. Er ist mit 3 000 Euro dotiert und wird am 29. September verliehen. Näheres steht im Internet unter ev-akademie-boll, Stichworte Förderkreis und Akademiepreis.

Resonanz: Akademie und Förderkreis hoffen wieder auf gute Resonanz. In den Vorjahren waren je 29 Bewerbungen aus ganz Deutschland eingegangen.pm