Weilheim und Umgebung

Broadway unter der Limburg

Musical Der Männerchor Hepsisau holt die Spotlights of Musical nach Weilheim und begeistert die Zuschauer mit einer Show der Extraklasse. Von Sabrina Kreuzer

Musicaldarsteller unterstützen den Projektchor von Spotlights of Musical.Foto: Marcel Heckel
Musicaldarsteller unterstützen den Projektchor von Spotlights of Musical.Foto: Marcel Heckel

Ein aufgeregtes Tuscheln erfüllt den großen Saal in der Limburghalle. Die Augen der Anwesenden sind entweder auf die Bühne gerichtet oder sie folgen den Figuren, die hektisch zwischen den Stuhlreihen tanzen. „Guten Abend, Madame“, empfängt ein Herr mit Schnurrbart und französischem Akzent die Damen und gibt ihnen einen Handkuss. Kinder werden mit Bonbons begrüßt, die zwei Hausmädchen wild plappernd verteilen. Eine Szene, die erstmal merkwürdig erscheint, aber vollkommen in das Ambiente passt. „Ein bunter Abend voller Tragik, Liebe und ‚Vive la France‘“, kündigt Moderatorin Jasmin Bachmann an, was die Zuschauer in den nächsten Stunden erwartet.

Aus einer Idee des Männerchors Hepsisau im Sommer 2015 ist ein erfolgreiches Projekt geworden: Spotlights of Musical. Zusammen mit den Organisatoren Theresia Müller und Steffen Schaff hat der Chor zum zweiten Mal zu dieser Show geladen. Musicaldarsteller der Stage School Hamburg, professionelle Sänger und Tänzer sowie unzählige Musikbegeisterte aus der Weilheimer Umgebung beteiligen sich daran. Mit Songs und Szenen aus vier Musicals unterhalten sie ihr Publikum.

Chorleiterin Theresia Müller erklärt dem Publikum, welche Musicals es dieses Jahr geschafft haben: „Der Chor hat sich das Musical ‚Hair‘ gewünscht, wir von der Organisation und die Tänzer wollten ‚Die Schöne und das Biest‘ aufführen. Und das Musical ‚Les Misérables‘ überzeugt von sich aus.“ Weil sie zudem stolz auf die Anzahl der Männer ist, die sich im Team engagieren, waren „Die drei Musketiere“ eine Pflicht für den Abend. „Es ist so wunderbar. Männerchöre sind so selten“, schwärmt sie.

Bei der Reise durch die Märchenwelt von Belle und d’Artagnan durch die wilden 60er-Jahre und die Zeit der französischen Revolution wurden keine Mühen gescheut. Die Freiwilligen sowie der Männerchor Hepsisau, die gemeinsam den Projektchor bilden, sind stets passend gekleidet. Ob Dienstmädchen- und Butler-Outfit, bunte Schlaghosen und langhaarige Perücken oder dunkle Hauben und Hellebarden - sie passen zur Epoche, in der das jeweilige Musical spielt. Mit Liedern wie „Mensch wieder sein“, „Das Lied des Volkes“, „Nicht aus Stein“ oder „Frank Mills“ schaffen sie es, die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen.

Neben der Unterhaltung wird das Publikum auch über den Alltag der Profis informiert. So erzählen zum Beispiel Hannah Leser, Sabine Barthelmess und Max Zumstein über den Alltag an der Stage School Hamburg. Melanie Dreher und Ramona D‘Uva plaudern mit Jasmin Bachmann über das Studium der Musik und Sprachen. Und Daniel Hoang gibt Einblicke in seine Unterrichtsstunden und die ausgefallene Stimmlage des Altus.

Es steht noch aus, ob Spotlights of Musical auch im nächsten Jahr nach Weilheim kommt. Die begeisterten Musicalfans aus der Umgebung sind mit Sicherheit wieder dabei.

Anzeige