Weilheim und Umgebung

Brücken in Theorie und Praxis

Lehrgang Schüler des Kirchheimer Schlossgymnasiums bekommen eine eindrucksvolle Führung zur Filstalbrücke.

Neben dem mächtigen Pfeiler der Filstalbrücke bei Wiesensteig erhalten die Schüler Einblick in die Brückenstatik.
Neben dem mächtigen Pfeiler der Filstalbrücke bei Wiesensteig erhalten die Schüler Einblick in die Brückenstatik.

Kirchheim. 40 Paar Schuhe, feinsäuberlich aufgereiht, warten auf die 38 Schüler des Schlossgymnasium aus Kirchheim und ihre Lehrer Elias Köhler und Thaddäus Wetzel. Die Sicherheitsschuhe sind Teil der Ausrüstung, die nötig ist, um die Baustelle der Fils­talbrücke bei Wiesensteig gefahrlos zu besichtigen. Hier baut die Deutsche Bahn eine beeindruckende Brücke, die den Bosslertunnel direkt mit dem Steinbühltunnel verbindet.

Anzeige

Der Lehrgang findet im Rahmen des NWT-Unterrichts (Naturwissenschaft und Technik) statt und bietet den Schülern der Klassenstufe 10 einen interessanten Einblick in das Bauverfahren einer Eisenbahnbrücke. Sie nutzten die Gelegenheit und löcherten Lars Diekkrüger, einen der Bauingenieure der Bahn, mit zahlreichen Fragen und bekamen damit Infos aus erster Hand.

Mit der Besichtigung der 485 Meter langen und 85 Meter hohen Brücke finden die im Unterricht behandelten statischen Berechnungsmethoden und die in der Theorie kennengelernten Brückenarten und Baustoffe endlich eine praktische, anschauliche Anwendung. Der Nachmittag war eine willkommene Abwechslung im Schulalltag, zumal sich das millionenschwere Bauprojekt quasi direkt vor der Haustüre befindet. Beeindruckt hat die Schüler dabei nicht nur die schiere Größe der beiden Einzelbrücken, sondern auch die ausgeklügelte Technik der Vorschubrüstung, mit der die Brücke Segment für Segment und unter Verwendung von Hilfsstützen erstellt wird. ek