Weilheim und Umgebung

Bücherei macht sich fit

Lesen Die Bücherei in Bissingen will weiterhin auf dem neusten Stand bleiben: Nach dem Umzug und einem Online-Medienkatalog soll schon bald die „Onleihe“ folgen. Von Melissa Seitz

Während die älteren Kinder im Turnen sind, vertreiben sich viele Mütter mit den Geschwistern die Wartezeit in der Bissinger Büch
Während die älteren Kinder im Turnen sind, vertreiben sich viele Mütter mit den Geschwistern die Wartezeit in der Bissinger Bücherei. Foto: Jean-Luc Jacques

Die Bissinger Bücherei hat den Umzug von der Hinteren Straße an die Grundschule gut überstanden. „Mit hundert Melonenkartons sind wir im Herbst 2013 umgezogen“, erklärt Büchereileiterin Margret Russ.

Am neuen Standort bleibt keinem der Lesespaß verwehrt - auch nicht Rollstuhlfahrern und Müttern mit Kinderwägen. „Die Bücherei ist barrierefrei zugänglich“, erklärt die Chefin. Auch bei den Öffnungszeiten hat sich etwas getan. „Mütter können endlich ihre Zeit in der Bücherei verbringen, während die Kinder im Turnen sind“, sagt Margret Russ.

Kinder haben die Qual der Wahl

Der Schwerpunkt der Bücherei liegt bei Kinder- und Jugendbüchern. Die jungen Leseratten haben hier also die Qual der Wahl und müssen sich zwischen 6 500 Medien entscheiden. „Das hört sich nicht nach einer großen Auswahl an“, sagt die Büchereileiterin, „aber man muss bedenken, dass wir immer mal wieder alte Bücher aussortieren und neue dazuholen.“ Die kleine Bücherei in der Seegemeinde will schließlich auf dem neuesten Stand sein.

Seit dem Umzug an die Schule sind die Ausleihzahlen gestiegen. Im Jahr 2016 wurden 9 620 Bücher ausgeliehen. „Mein Ziel ist es, die Zehntausend zu knacken“, sagt Margret Russ. „Wir waren im letzten Jahr nah dran. Vielleicht schaffen wir es ja dieses Jahr.“ Um die Entleihungen anzukurbeln, setzt die Bücherei auf moderne Mittel.

Seit Dezember 2016 können die Bissinger im Online-Medienkatalog der Bücherei stöbern: Medien suchen, sie vorbestellen oder den Status ihrer entliehenen Bücher überprüfen. „Hier muss sich niemand an Öffnungszeiten halten“, weiß die Expertin.

„Die Bücherei ist richtig modern, bekomm ich von manchen Besuchern zu hören“, erzählt Margret Russ. Ihrer Meinung nach könnte der Bissinger Schmöker-Tempel noch moderner werden. Dem Gemeinderat stellte die Büchereileiterin eine Idee vor: die Onleihe. Damit würde die Bücherei ganz andere Leser ansprechen als bisher - die E-Book-Leser. „Durch die Onleihe wäre für die ganz Familie etwas dabei. Die Eltern leihen sich E-Books aus und die Kinder nehmen sich Bücher mit nach Hause“, sagt Bissingens Bürgermeister Marcel Musolf.

Schritt für Schritt zur Onleihe

Einen Haken gibt es aber noch: „Die Onleihe ist nur im Verbund mit anderen Büchereien möglich“, erklärt Margret Russ. Die Dettinger Bücherei ist aus dem Spiel, sie bietet seit letztem Monat die Onleihe an. Und die Weilheimer Bücherei wird hauptamtlich geführt, Bissingen hingegen nicht - ein Verbund ist unter diesen Umständen nicht möglich. „Hier müssen noch einige formale Punkte geregelt werden“, erklärt Marcel Musolf. Bis die Bissinger E-Books ausleihen können, dauert es also noch. Der Ratschef macht aber Hoffnung: „Es ist klar, dass auch wir eine Onleihe haben werden.“

Grafik: Der Teckbote
Grafik: Der Teckbote
Anzeige