Weilheim und Umgebung

Der Besuch der betagten Damen

Garten Im Juli wird bei den Bauers draußen gefeiert. Zu Gast ist die „Tanzen-im-Sitzen-Gruppe“, die bei Speis und Trank gesellige Stunden verbringen darf. Von Cornelia Wahl

Eine schöne Tradition: Die „Tanzen-im-Sitzen-Gruppe“ des Dettinger Forums Altern trifft sich bei den Bauers in Holzmaden. Auch s
Eine schöne Tradition: Die „Tanzen-im-Sitzen-Gruppe“ des Dettinger Forums Altern trifft sich bei den Bauers in Holzmaden. Auch sie profitiert von der grünen Oase. Foto: Markus Brändli

Musik und Gesang tönen durch den Garten von Heide-Marie und Heinz Bauer. Es ist schöne Tradition, dass die beiden Naturfreunde aus Holzmaden im Sommer die „Tanzen-im-Sitzen-Gruppe“, die Heide-Marie Bauer im Dettinger Forum Altern leitet, als Gäste in ihrer kleinen Oase bewirten. Heinz Bauer ist der Grillmeister an diesem Tag und sorgt dafür, dass das Grillen von Fleisch, Würstchen und Gemüse auch gelingt und den gut 20 meist betagten Damen mundet.

Fröhlich unterhalten sich die Seniorinnen zwischen zwitschernden Vögeln. Sie schwelgen in Erinnerungen, erfreuen sich an der Geselligkeit und legen zu Akkordeonklängen singend Tänze im Sitzen ein. Dass der Himmel sich eher grau als blau zeigt, stört sie nicht. Eher müssen sie auf die sich zahlreich im Anflug befindenden Wespen achten. Offenbar schmecken nicht nur den Damen und den zwei Herren die Kuchen und süßen Nachtische, die es zum Kaffee gibt.

Entdeckungsreise durch saftige Grüntöne

Wer gut zu Fuß ist, begibt sich im Naturgarten der Bauers auf Entdeckungsreise und staunt über die vielen saftigen Grüntöne und bunten Blüten. Er hält inne, lauscht den Klangspielen, dem Plätschern des Bachlaufes oder schaut den Fischen beim Schwimmen zu. Genießen mit allen Sinnen steht also auf dem Programm, ehe sich die Feier am späten Nachmittag ihrem Ende nähert. Nicht ohne dass die Sonne doch noch zwischen den Wolken hervorspickt.

Doch es wird im Juli nicht nur gefeiert bei den Bauers. Seit dem letzten Besuch vor wenigen Wochen ist alles prächtig gewachsen. Im Teich blühen die Seerosen. Sträucher und Blumen sind mächtig gediehen. „Vieles muss abgeschnitten werden“, sagt die Hausherrin mit Blick auf den Kirschlorbeer. Um die Pracht aus frischem Grün und farbigen Blüten erhalten zu wollen, muss hie und da zur Schere gegriffen werden. Die verwelkten Blüten der Rosen wollen abgeschnitten, der Bambus und der Kirschlorbeer gekürzt und in Form gebracht werden. „Nach dem Regen müssen einige Blumen abgestützt und Pflanzen hochgebunden werden. Vieles will in unserem Garten zum Licht und wird dann höher“, erzählt Heide-Marie Bauer.

Rosen düngen!

Um für gesundes Wachstum und neue Blütenpracht im nächsten Jahr zu sorgen, steht das Düngen von Rosen und Rhododendren an. Damit der Rittersporn im Herbst nochmals erblüht, schneidet ihn Heide-Marie Bauer nach der Blüte unten ab. Auch Unkraut jäten und den Boden mittels Hacke lockern sind Arbeiten, die im Juli nicht ausbleiben. Heinz Bauer ist derweil mit dem Mähen des Rasens beschäftigt.

Gartentipps für Juli

1. Pflanzen vermehren

Viele Zierpflanzen bilden nach der Blüte Früchte und Samen aus. Diese eignen sich zum Vermehren.

2. Richtig gießen

Bei Trockenheit sollte lieber selten und kräftig als täglich ein bisschen gegossen werden.

3. Reste entfernen

Spätestens im Juli sollten die verblühten Reste an den Rhododendren entfernt werden. Anschließend sollte mit einem speziellen Dünger gedüngt werden. cw

Anzeige