Weilheim und Umgebung

Der Kapitän geht nun von Bord

Ruhestand Im kleinen „Corona“-Rahmen hat die Grundschule Bissingen ihren Rektor Wolfgang Rose verabschiedet.

Wolfgang Rose
Wolfgang Rose. Foto: Markus Brändli

Bissingen. Ein „Corona-Kurzschuljahr“ geht zu Ende - und für manch einen, der selbst als Schüler Kurzschuljahre erlebt hat, endet zugleich mit diesem außergewöhnlichen Schulhalbjahr auch das Arbeitsleben. Einer davon ist Wolfgang Rose, seit 2004 Rektor der Bissinger Grundschule. Auch der Ablauf seiner Abschiedsfeier wurde von Corona dominiert. „Wir haben uns nicht die Laune verderben lassen“, sagt er im Rückblick auf seine Verabschiedung vor handverlesenem Publikum.

Von seinen 41 dienstlichen Schuljahren hat er 28 in Bissingen verbracht - von 1979 an zunächst als Hauptschullehrer, bevor er erstmals eine 1. Klasse übernommen hat. 1991 wechselte er als Schulleiter nach Neidlingen. 2004 kehrte er in gleicher Funktion zurück nach Bissingen. Bis 2012 leitete er dort die Grund- und Hauptschule. Seither gibt es in Bissingen „nur noch“ eine Grundschule.

„Der Auflösungsprozess der Hauptschule hat Kraft und Substanz gekostet“, bilanziert er. Aber es habe sich gelohnt, die verbleibende Kraft in den Ausbau der Grundschule zu stecken. Auch für Bürgermeister Marcel Musolf war es damals ein „schwerer Schlag“, die Haupt- und Werkrealschule aufgeben zu müssen. „Wir haben diesen Schlag aber als Chance begriffen, und ich glaube, dass es uns gemeinsam gelungen ist, einen kleinen Bildungscampus zu schaffen, der rund um die Teck für eine Grundschule Maßstäbe setzen kann.“ Maßstäbe habe auch Rektor Wolfgang Rose gesetzt, der nun für seine Nachfolgerin Stephanie Scheufele „keine allzu kleinen Fußabdrücke hinterlässt“.

Vom Kollegium hielten Martin Wetzel und Isabel Scholdt Rückschau auf die gemeinsame Zeit mit Rektor Rose. Sie beschreiben ihn als „Kapitän, der auf der Brücke steht und weiß, dass jeder seine Arbeit macht - und dass er sich auf seine Mannschaft verlassen kann“. Wolfgang Rose sei es von Anfang an gelungen, sowohl Schulleiter als auch Kollege zu sein. Sachlich sei er gewesen und zugleich „menschlich, herzlich und humorvoll“. Und genau auf diese Art - mit Herz und Humor - hat die Schule ihren Kapitän nun in kleiner Besetzung in den Ruhestand verabschiedet. Andreas Volz

Anzeige