Weilheim und Umgebung

Der Wald braucht einen Zuschuss

Holz Für 2021 erwartet die Gemeinde Neidlingen bei der Bewirtschaftung des Forsts einen Verlust in Höhe von rund 5000 Euro.

Motorsägeschein -  Praxis im Wald - Baumschneiden - Waldarbeiter - Baumsägen - Motorsäge - SchutzkleidungMotorsägenführerschein,
Symbolbild

Neidlingen. Für zehn Jahre hat Neidlingen für seinen Wald einen Hiebsatz von 10 500 Festmetern geplant. Bis zum 1. Oktober wurden 4277 Festmeter erreicht. „Das sind 41 Prozent nach vier Jahren, damit sind wir voll im Plan“, sagte die neue Försterin Julia Usenbenz im Gemeinderat. Auf das Jahr 2020 entfallen 1639 Festmeter, davon 396 Festmeter wegen Pilzschäden. Dürre sei in Neidlingen noch nicht das große Problem, so Julia Usenbenz. 2021 sind 1080 Festmeter geplant, sie sollen einen Erlös von 47 600 Euro erbringen, das meiste davon für Brennholz. Durch die Hanglage ist die Bewirtschaftung mit größerem Aufwand verbunden als im Flachland, daher kalkuliert die Gemeinde im nächsten Jahr mit einem Verlust von 5100 Euro beim Wald. Verwaltungskosten und Steuern sind in dieser Kalkulation bereits komplett enthalten. Peter Dietrich


Anzeige