Weilheim und Umgebung

Der Waldkindi feiert einen runden Geburtstag

Pädagogik Weilheimer Einrichtung wurde vor 20 Jahren eröffnet und ist eine der ältesten dieser Art in der Region.

Mit der Produktion des Löwenzahngelees startet der Weilheimer Waldkindi seine coronagerechten Feierlichkeiten. Foto: pr
Mit der Produktion des Löwenzahngelees startet der Weilheimer Waldkindi seine coronagerechten Feierlichkeiten. Foto: pr

Weilheim. Im Mai 2001 brachten die ersten Eltern ihre Kinder in den Weilheimer Wald an der Steige Richtung Gruibingen. Nach langer Planungs- und Vorbereitungsphase öffnete der Waldkindergarten seine nicht vorhandenen „Tore“.

Heute, 20 Jahre später, erfüllt es die Vereinsmitglieder immer noch mit Dankbarkeit, wenn sie morgens mit ihren Kindern zum Bauwagen gehen. Es ist ein besonderes Gefühl, so nah mit und in der Natur aufwachsen zu dürfen, die Jahreszeiten hautnah erleben zu können. Natürlich hat sich in den 20 Jahren einiges verändert. Die ersten Waldkinder sind heute erwachsen, der erste Bauwagen hat einem größeren Modell Platz gemacht. In der Baumschule wurden unzählige Hütten und Lager gebaut und verschwanden auch wieder. Manches hat länger Bestand, wie beispielsweise das sogenannte Waldsofa, das nun bald 10 Jahre an seinem heutigen Platz steht.

Der Waldkindergarten Weilheim gehört zu den ältesten in der Region. Nur wenige Wald- und Naturkindergärten in der Region haben eine so große landschaftliche Vielfalt direkt vor der Nase: Obstbaumwiesen, Bachläufe, Fichtenwäldchen, Laubwäldchen, Lehmrutsche, Gärtchen und weitere einzigartige Orte als Ausflugsziele in direkter Umgebung. Die Erzieherinnen Anna Schrägle, Iris ­Bauer und Petra Hansal schwärmen jedenfalls von dieser landschaftlichen Vielfalt, die viel für die Umsetzung der waldorforientierten Naturpädagogik bietet.

Davon profitierten bereits auch viele Gastkinder aus dem Sommerferienprogramm und die Familien, die zur ­Waldmäuse-Gruppe für 2-3-Jährige in Begleitung eines Erwachsenen wöchentlich in den Weilheimer Wald kamen. Auch viele junge Menschen, die ein freiwilliges soziales Jahr als ­Bufdi hier verbrachten, schauen dabei auf ein erlebnisreiches Jahr zurück, das sie prägte. Der Waldkindergarten hat ab September dieses Jahres wieder so eine Stelle frei.

Aktionen gibt es online

„20 Jahre, Grund zu feiern, aber kein Fest. Die Pandemie macht es leider unmöglich“, bedauert Alexandra Kreidenweiss, Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins. Trotzdem wollte der Verein das Festjahr gebührend begehen. Darum hat sich die Elternschaft zusammengetan und sich coronakonforme Aktionen überlegt, um allen, die sie zurzeit nicht persönlich treffen oder zu sich in den Wald einladen können, eine Freude zu machen. Mit der Mitmach-Aktion „20 Jahre - 20 Impulse“ veröffentlicht der Waldkindergarten Weilheim über das ganze Jubiläumsjahr hinweg die besten Ideen und Anregungen, um Natur mit Kindern oder Enkeln hautnah erleben zu können. Auf diese Weise teilt der Verein trotz Corona etwas von seiner Waldkindi-Philosophie mit anderen Familien. Der erste Impuls im Gründungsmonat Mai ist das unter Waldkindern beliebte, goldene Löwenzahngelée. Die genaue Anleitung dazu und alle folgenden Impulse in den nächsten Monaten sind zu finden unter waldkindergarten-weilheim.de/20-jahre/20-impulse/ Kerstin v. Locquenghien

Anzeige