Weilheim und Umgebung

Diakonie-Roadshow an der Realschule Weilheim - ran ans Leben

Diakonie Roadshow an der Realschule
Diakonie Roadshow an der Realschule

Weiße Blindenstöcke scharren über den Teer im Pausenhof der Weilheimer Realschule, laute Kommandos schallen durch die Luft. „Nach links. Geradeaus. Du musst mehr nach rechts.“ Im Rahmen der „Diakonie-Roadshow“ erfahren Schüler - ausgestattet mit Augenbinde und Blindenstock - einer achten Klasse, was es bedeutet, auf die Hilfe von anderen angewiesen zu sein beziehungsweise welche Herausforderungen auf den Helfer warten. „Wir möchten den Jugendlichen Möglichkeiten aufzeigen, was man nach der Schule machen kann, egal ob Ausbildung, Studium oder Freiwilligendienste“, erklärt der 18-jährige Janick. Er absolviert sein FSJ bei der Diakonie im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Bei der Feedback-Runde erzählen die Schüler, welche Eindrücke sie beim „Blindenparcours“ gewonnen haben. Die Erfahrungen reichen von „ich kam mir völlig hilflos vor“ bis „es ist gar nicht so einfach, als Begleitperson richtig zu dirigieren“. Um den Kids weitere Anregungen und Einblicke aus erster Hand zu geben, erzählt die 19-jährige Lilly zum Abschluss über ihre Arbeit als FSJ mit Behinderten. „Ich helfe nicht nur anderen. Die Arbeit ist wichtig für die persönliche Weiterentwicklung. Es bringt einen voran, Verantwortung für andere zu übernehmen“, ist sie überzeugt. Text und Foto: Markus Brändli


Anzeige