Weilheim und Umgebung

Die Feuerwehr ist gut aufgestellt

Hauptversammlung In Weilheim mangelt es nicht an Nachwuchs und Kameradschaft.

Hermann Sigel (Mitte) wurde für 40 Jahre im Dienst geehrt. Bürgermeister Züfle (links) und Kommandant Wahl gratulierten. Foto: R
Hermann Sigel (Mitte) wurde für 40 Jahre im Dienst geehrt. Bürgermeister Züfle (links) und Kommandant Wahl gratulierten. Foto: Rainer Stephan

Weilheim. Kommandant Norbert Wahl ist in seiner Ansprache bei der Hauptversammlung der Weilheimer Feuerwehr auf das breit gefächerte Aufgabenspektrum der Wehr eingegangen. Er bezifferte die Mitgliederzahl der Einsatzabteilung auf 106, mit Jugendfeuerwehr und Altersabteilung sind es 173 Feuerwehrleute. Wahl sagte, dass der Zuschussantrag für das neue Hepsisauer Löschfahrzeug gestellt worden sei, sodass mit der Beschaffung im kommenden Jahr gerechnet werden könne.

Organisatorisches und die Pflege der Kameradschaft standen im Mittelpunkt der Ausführungen von Schriftführer Helmut Burkhardt. Er rief die Reisen nach Oberstaufen und ins Kleinwalsertal ins Gedächtnis. Burkhardt appellierte an seine Mitstreiter, gut aufgestellt und fit für den Einsatz zu sein, um das Ehrenamt professionell ausfüllen zu können.

Auch Kassier Andreas Höger wusste nur Erfreuliches zu berichten. Die Feuerwehr habe gut gewirtschaftet und könne deshalb 7 000 Euro der allgemeinen Rücklage zuführen. Zudem wären eine Spende an das DRK in Höhe von 500 Euro für deren neues Einsatzfahrzeug und 300 Euro beim Sponsorenlauf der Kirche abgeflossen.

Auf das dreitägige Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Aichwald hob Jugendleiter Manuel Schumacher ab. Auch den 1. Juli stellte er in den Fokus, den Tag der erfolgreichen Abnahme der Leistungsspange, für den neun Jugendliche wochenlang geübt hätten. Sehr unternehmenslustig zeigten sich die Senioren. Helmut Pfauth, Chef der Altersgruppe, ließ die vielfältigen Unternehmungen Revue passieren. So standen neben dem Mitgliederstammtisch in der „Post“ der Ausmarsch auf den Pfundhardthof, ein Theaterbesuch in Ebersbach sowie die Reisen nach Stuttgart und Ulm auf dem Programm.

„Alles in Ordnung und in tadellosem Zustand“, umschrieb Kassenprüfer Thomas Baur die Finanzlage. Sämtliche Funktionsträger wurden einstimmig entlastet. Bürgermeister Johannes Züfle brachte Dankesgrüße vom Rathaus mit. „Es ist immer wieder schön, hier zu stehen, besonders wegen der vielen jungen Menschen“, sagte das Stadtoberhaupt. Er teilte mit, dass die im Haushalt für die Gebäudesanierung eingestellten 800 000 Euro nicht reichten. Das hätte eine in Auftrag gegebene Voruntersuchung an den Tag gebracht. Der Schultes lobte die gelebte Kameradschaft sowie die Bereitschaft der Wehr, beim Stadtjubiläum 2019 wichtige Aufgaben zu übernehmen.

Eine besondere Ehrung wurde Hermann Sigel für seine 40-jährige aktive Dienstzeit in der Einsatzabteilung zuteil. Für 25 Jahre erfolgreichen Einsatz erhielten Timo Bauer, Jens Braun, Roland Braun, Markus Etzel und Kai Spindler eine Auszeichnung.

Bei den Wahlen für den Feuerwehrausschuss bekamen Michael Bäurle, Helmut Burkhardt, Sven Burkhardt, Christoph Fischer, Andreas Gienger, Thomas Huppert, Jens Neutel, Volker Pfauth, Sven Thrun und Roland Weissinger das Vertrauen der Feuerwehrleute.Rainer Stephan

Anzeige