Weilheim und Umgebung

Die gefüllten Cookies sind eine Wucht - mit oder ohne Advent

Besonders schön ist, dass sich die Cookies prima variieren lassen. Foto: pr

Rezepttipp Weihnachtliches Gebäck mit Haselnüssen, Zitronat oder gar Anis ist einfach nicht mein Ding. Plätzchen esse ich trotzdem gerne - ob mit oder ohne Advent. Auf den Teller kommen bei mir deshalb ganz unweihnachtliche Sorten, zum Beispiel die gefüllten Schoko-Cookies, die unter www.cinnamonandcoriander.com zu finden sind. Die sind eine Wucht - auch kalorienmäßig, aber vor allem geschmacklich. Besonders schön ist, dass sie sich prima variieren lassen. In den Teig werden wahlweise Karamellbonbons, Schokolade oder - wer‘s mag - sogar Käsestücke gedrückt.

Zutaten: 200 g Zartbitter-Schokolade, 125 g Mehl, 43 g Kakao, 1/2 TL Backpulver, 1/2 TL Salz, 113 g Butter, 150 g Zucker, 100 g brauner Zucker, 2 Eier, 2 TL Vanille-Extrakt, Füllung nach Wahl, etwa Schokolade oder Karamell.

Zubereitung: Gut die Hälfte der Schokolade im Wasserbad schmelzen, den Rest fein hacken. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermischen. In einer anderen Schüssel erst Butter und Zucker schaumig rühren, dann nacheinander die Eier hineinschlagen und verquirlen. Die abgekühlte geschmolzene Schokolade unterrühren und dann die Mehl-Kakao-Mischung unterarbeiten. Zum Schluss noch die gehackte Schokolade unterheben und eine Stunde kühl stellen. Aus dem Teig Kugeln formen - die Größe ist Geschmackssache - und in die Mitte Karamell, Fudge oder anderes drücken. Die kleinen Kuppeln setzt man mit genügend Abstand aufs Blech und backt sie bei 175 Grad im vorgeheizten Ofen 14 Minuten lang. Herunternehmen sollte man die Cookies erst, wenn sie kühler sind. Bianca Lütz-Holoch

Anzeige