Weilheim und Umgebung

Die Germanen im Südwesten

Dokumentation der Reihe „Geschichte im Südwesten“ wurde auch in Bissingen gedreht

Szene aus „Die Germanen im Südwesten“- sie zeigt einen alamannischen Kampfverband auf Beutezug im Römischen Reich. Foto: SWR/Pet
Szene aus „Die Germanen im Südwesten“- sie zeigt einen alamannischen Kampfverband auf Beutezug im Römischen Reich. Foto: SWR/Peter Prestel

Die Dokumentation „Die Germanen im Südwesten“ mit Moderator Dennis Wilms ist am Sonntag, 11. September, um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen.

Bissingen/Stuttgart. Warum begaben sich die Germanen auf Völkerwanderung und siedelten im Südwesten? Wie schafften es die Sueben und Alamannen, die Römer zu verdrängen und ihre Kultur zu verbreiten? Antworten darauf gibt die Dokumentation „Die Germanen im Südwesten“.

Die Römer nannten sie „Barbaren“ – aus den germanischen Stämmen Sueben und Alamannen wurden Schwaben und Alemannen, die den Südwesten Deutschlands besiedelten. Aber was weiß man heute sonst noch über diese Vorfahren? Warum kamen sie aus dem Norden hierher? Weil es sie in eine sonnigere Region zog? Wie haben sie gebaut? Wovon sich ernährt? Woran haben sie geglaubt? Klimaforscher, Archäologen und Anthropologen erforschen diese Geheimnisse der germanischen Kultur. Dennis Wilms zeigt, was die Forschung herausgefunden hat.

In einem alamannischen Fürstengrab bei Trossingen gelang Archäologen ein Sensationsfund. In einer unscheinbaren Holzflasche fanden sie Reste der 1 500 Jahre alten Befüllung: Es handelte sich dabei um Bier. Und nicht irgendein Bier, sondern das wahrscheinlich älteste gehopfte Bier der Welt. In einer Experimentalbrauerei wird für die Sendung das Alamannenbier nachgebraut. In Lauchheim wurden die Überreste von 1 306 Gräbern ausgegraben. Unter den Grabbeigaben waren etliche Schwerter, prachtvoll verziert, zum Teil mit Bären-Motiven. Sie waren das Symbol der von den Römern sehr gefürchteten „Bärenkämpfern“, die sich im Kampf in Raserei versetzten und sich durch nichts aufhalten ließen. Wissenschaftsmoderator Dennis Wilms zeigt in „Die Germanen im Südwesten“ erstaunliche Experimente, bei denen die Fähigkeiten und die kulturellen Errungenschaften der Germanen sinnlich nachvollziehbar werden. Er geht an die Originalschauplätze der Geschichte, trifft Experten und erkundet die Geistes- und Götterwelt.

Auf dem Sendeplatz „Geschichte im Südwesten“ ist sonntags ab 20.15 Uhr regionale Geschichte in Form von Dokumentationen zu sehen. Thematisiert werden wichtige historische Entwicklungen, Jahrestage oder bekannte Persönlichkeiten in der Region. Für die Filme begeben sich die Autoren auf Spurensuche, recherchieren in Archiven, sprechen mit Zeitzeugen und Experten. „Die Germanen im Südwesten“ ist eine Auftragsproduktion der Peter Prestel Filmproduktion und stellt germanische Siedlungsplätze im ganzen Südwesten vor. pm

Anzeige