Weilheim und Umgebung

Die heile Welt gibt‘s nicht mehr

Bildung Schulsozialarbeiter arbeiten an vielen Schulen rund um die Teck – auch die Grundschule in Holzmaden hat Bedarf.

Ob konventionell geflüstert oder in moderner digitaler Form: Getuschel ist eine Form von Ausgrenzung und Mobbing, gegen die die
Ob konventionell geflüstert oder in moderner digitaler Form: Getuschel ist eine Form von Ausgrenzung und Mobbing, gegen die die Schulsozialarbeit nach Möglichkeit präventiv vorgeht.Foto: Jean-Luc Jacques

Holzmaden. Eigentlich ist Thorsten Bröckel Rektor an der Grund- und Werkrealschule in Jesingen und leitet nur kommissarisch die Grundschule in Holzmaden. Eine Aufgabe, die nur so nebenher läuft, ist das für ihn aber nicht. Er ist mit Herzblut dabei. „Die Schule ist bestens aufgestellt, ich habe ein super Team und fühle mich wohl“, sagt Thorsten Bröckel nach einem dreiviertel Jahr in dieser Position. Doch eine Sache fehlt ihm in der Grundschule noch - und zwar Schulsozialarbeiter.

An fast allen umliegenden Gemeinden gibt es schon Schulsozialarbeiter, berichtet der Rektor. „Als Herr Bröckel mit diesem Thema zu mir kam, habe ich erst einmal gedacht: Brauchen wir das wirklich?“, berichtet Susanne Jakob, Bürgermeisterin der Urweltgemeinde. Doch schnell war auch ihr klar: Eine Vertrauensperson für die Schüler muss her. „Die soziale Schere geht immer weiter auseinander“, sagt sie. Außerdem gibt es an der Grundschule einige Kinder mit Migrationshintergrund, die sich im Schulalltag noch schwertun, erzählt Thorsten Bröckel. Auch Fälle von Mobbing seien immer wieder vorgekommen. Ein Schulsozialarbeiter könnte nicht nur ein Ansprechpartner für die Schüler sein, sondern auch für Eltern und Lehrer.

„Viel läuft im Hintergrund ab“

„Ich habe immer gedacht, die Welt hier in Holzmaden ist noch in Ordnung“, sagt Heike Schwarz von der Freien Wählervereinigung. Doch Dr. Markus Ocker von der Holzmadener Bürgerliste ist bewusst, dass Mobbing, Ausgrenzung und Co. auch vor den Türen der Holzmadener Grundschule keinen Halt machen: „Im Hintergrund läuft sehr viel mehr ab, als man denkt.“ Hat eine Schule einen Schulsozialarbeiter, sei das außerdem ein Qualitätsmerkmal. So sieht es auch Susanne Jakob: „Schulsozialarbeit könnte die Grundschule in Holzmaden attraktiver machen.“

Inwiefern eine Kooperation mit der Ohmdener Grundschule möglich ist, muss noch geklärt werden. Auch ob es eine Probephase für das neue Vorhaben geben soll, ist offen. Doch in der Gemeinderatssitzung wird deutlich: Alle könnten sich einen Schulsozialarbeiter an der Holzmadener Grundschule gut vorstellen.Melissa Seitz

Anzeige