Weilheim und Umgebung

Die Kurve gekriegt

Kommentar. Die Debatte im Holzmadener Gemeinderat ist schwer nachvollziehbar. Sicher ist, dass die beiden Kindergärten See- und Schillerstraße aus allen Nähten platzen. Schon jetzt müssen Kinder abgewiesen werden, weil es für sie keine Kapazitäten gibt. Dank einer gestiegenen Geburtenrate wird sich der Druck in der Urweltgemeinde in den nächsten Jahren noch erhöhen. So schön eine große Lösung in ferner Zukunft wäre – sie hilft jungen Eltern, die wieder in den Beruf einsteigen wollen oder müssen, nichts.
Wer selbst Kinder hat, weiß, wie schnell das Bobby-Car gegen das Fahrrad eingetauscht wird. Entsprechend kurzfristig muss auch im Kindergartenwesen auf neue Zahlen reagiert werden. Dass in Holzmaden in den vergangenen vier Jahren über 70 Wohnungen beziehungsweise Häuser gebaut wurden, hätte bei Rat und Verwaltung die Alarmglocken viel früher schrillen lassen müssen, denn anzunehmen ist, dass sich dort junge Leute eine Existenz aufbauen und vielleicht auch eine Familie gründen. Die Kinderbetreuung ist genauso wie das Feuerwehrwesen eine Pflichtaufgabe der Gemeinde. Verwunderlich ist schon, dass im Frühjahr für die Sanierung des Feuerwehrmagazins eine halbe Million Euro mehr als geplant locker gemacht wurde, sich manche Räte mit dem Bau einer Krippe aber so schwer tun. Mit dem Beschluss hat das Gremium die Kurve gerade noch gekriegt. Anke Kirsammer


Anzeige