Weilheim und Umgebung

Die Unterbringung von Flüchtlingen in Ohmden

Erstaufnahme Für die vorläufige Unterbringung von Asylbewerbern ist der Landkreis zuständig. Er hat in den meisten der 44 Kreisgemeinden Gemeinschaftsunterkünfte eingerichtet. Ohmden ist eine der wenigen Ausnahmen.

Pläne Eigentlich hatte der Kreis vorgesehen, eine Gemeinschaftsunterkunft auf dem gemeindeeigenen Grundstück in der Zeller Straße 4 zu bauen. Der Pachtvertrag läuft bereits, und die Baugenehmigung liegt vor. Nun ist das Vorhaben gestoppt.

Pflicht Die Gemeinden sind verpflichtet, Flüchtlinge unterzubringen, die schon länger als zwei Jahre in Deutschland leben oder deren Asylverfahren abgeschlossen ist.

Status Quo Aktuell leben in Ohmden drei syrische Familien und eine Einzelperson in Anschlussunterbringung. Eine Familie wohnt in der Obdachlosenunterkunft der Gemeinde in der Holzmadener Straße, die anderen in Wohnungen, die von privat vermietet werden.

Zukunft Der Kreis hat einen aktualisierten Plan vorgelegt. Demzufolge muss die Gemeinde Ohmden dieses Jahr elf Flüchtlinge neu aufnehmen. Acht sind bereits da. Damit fehlen noch Plätze für drei Personen. 2018 bekommt die Gemeinde voraussichtlich 13 Personen zugewiesen, 2019 noch einmal fünf und 2020 drei Menschen.bil

Anzeige