Weilheim und Umgebung

Die Urzeit wird wieder lebendig

Museum Die Funde des Fossilienpräparators Uwe Eller sind im Urweltmuseum Hauff in einer Sonderaustellung zu sehen.

Holzmaden. „Tiere der Urzeit erblicken wieder das Licht der Sonne“ - so heißt die Sonderausstellung, die noch bis zum Jahresende im Urweltmuseum Hauff in Holzmaden zu besichtigen ist.

Anzeige

Zu dieser Sonderausstellung werden mehr als 80 Versteinerungen von Fischen, Krebsen und Echsen der Urzeit gezeigt, die der Tierarzt in Rente und Fossilienpräparator Dr. Uwe Eller aus Dümpelfeld in der Eifel präpariert hat. Seit 1979 bis heute investierte Eller etwa 50 000 Arbeitsstunden, um die seit vielen Millionen Jahren im Gestein eingebetteten Lebewesen freizulegen. Seine unter dem Mikroskop bearbeiteten Fossilien zeichnen sich durch ein Höchstmaß an Präzision aus. Viele seiner Präparate sind daher in den Naturkundemuseen Stuttgart, Holzmaden, München, Eichstätt und Berlin zu finden und sind nach wissenschaftlicher Bearbeitung veröffentlicht worden.

Die von ihm präparierten Fossilien stammen von vielen verschiedenen Fundorten, beispielsweise aus Solnhofen, Eichstätt, Ettling, Schamhaupten, Holzmaden, Nusplingen, Messel, Bundenbach und Bebra. Der rührige Fossilienpräparator beschränkte sich in seiner Suche nach seltenen Urzeit-Versteinerungen aber keineswegs nur auf Deutschland. So zeigt er in der Ausstellung in Holzmaden auch Präparate aus dem französischen Cereste, aus dem griechischen Rhodos, aus dem Libanon, den USA und aus Brasilien. Zu dieser Sonderausstellung ist es ihm gelungen, seine wichtigsten und schönsten Werke zusammenzutragen. pm