Weilheim und Umgebung

Die Weilheimer Limburghalle wird nur noch notdürftig am Leben erhalten

Gebäude Eine Untersuchung hat erhebliche Mängel beim Brandschutz zutage gefördert. Der Gemeinderat schließt eine Komplettsanierung der Halle aus. Von Bianca Lütz-Holoch

Schließung abgewendet: Mit Brandmeldeanlage und neuen Auflagen darf die Halle weiterbetrieben werden.Foto: Jean-Luc Jacques
Schließung abgewendet: Mit Brandmeldeanlage und neuen Auflagen darf die Halle weiterbetrieben werden.Foto: Jean-Luc Jacques

Die Weilheimer Limburghalle ist gerade noch mal der Schließung entkommen. Trotz erheblicher Mängel in Sachen Brandschutz können Halle, Lehrschwimmbecken und Restaurant weiterbetrieben bleiben. Dafür muss die Stadt allerdings ...

dnur oruE ni kestnec dnu eeun fgnlueAa rfü nsraseel.

uZeg ta eonemkmg raewn die bei red dse Lttdasnraa.ms ntehta sgora tovtnIseienni ni vno uroE im uaRm g.ensntdae ediess srBeatg tah cihs im ecTehcisnnh Asuusssch jhcdoe niee rtsrnvkeooe susnoiiDks tebrthieec Wsehimlie Bergrsrüeitme shJeaonn nun im aenrdeitG.me rDfahaniu drweu ni bspcrhaeA itm med araadstLnmt nie uesen nKtepoz eltert.sl hcses sdin rdie sagt der ieD :cgtethiswi smsu iene rgaleldmnBaneade tllaeiirnst wrid ide nunBnuonudtgzegrs erd Hlela stspne:aag Bei eaansguttVenlrn tim hmre las 020 nmTehlieenr sti neei rdheBnawca otge.nindw Mna maidt eid Sethhcriei dre rzNt,ue so ermh arbe chua nct.ih

Bndahcruzts tis nitch dei enzeigi lBelusate

rl aK tsi nie ewreiets Mla :dneeogrw eDr Bhscnrtzuda sit ngskeesiew dei eeniigz dre ni edi eaJhr geneenommk lgei.mahLrlub eMhrree ttcGnahue nhttae eis sirbete vor füfn rhJaen sal rmeh t.tieesgfun enEi torbkeiniem -rTnu udn lFeshtlae ni red tetStaitmd asl arEstz arw aerb per egatbnehl o.rwend Ltau rde ratvdgaeuttlSnw disn cheiudtn ,nleelSt weat mi D,hac na edr gnsewDee muz usathcrdnzB eid rntuegolttaennskhUs mu Euor por Jhra cttaosfukeg edrnew.

a Zwr uednrw edi die nde eibWertrebeit erd lalHe vno edn rt.egübß nEgii eegnitz hics reba eFarktnoni ,chau dssa enei asemfesund arieungSn der ealHl neikne Sinn mehr m.ctha nlewlo eis ezjtt ticnh eshiuen,lßcz sind raeb hacu nicht e,tbeir wteriee Mletit ebtoten iachmJo aNsaz FVW)( ndu n;huzi nnka anm die laHel tnihc

smsu klar n,sie sdsa seide laHel udn sda wcehrmeckinbshLem esserabign seatg reRnia Beuar W(.U)V Das ledG sie raeb gut ztg,neeties ennw mna eis nohc ien aarp Jareh ewittbreeireben Grdae S)(BV tslltee rkal, adss hire grGpuruinep nde Btreibe so gnale wei ,eoltwl das erab mehr i.se eiS irevcghl ied Hlale mit eimen eetnt,Pina erd tcinh hrem ufa der vtitaiennnst,oIs nrdosen uaf edr iatviiPnaaostltl l.eeig

HeesP -ntar regdnilnSi nvo red ,DBF ied usa der gnrgogaenhevre ts,i soslshc shic eninse dVreornner na. Er ihsc erab Peevsnpk,reit ieen - eiw staf uetnstgtdeafn - cnith btrireneetvou Dre Ztsuadn edr Hllae, os torenmie engnSiird,l hbae chsi ni end hebnarveili hrnJae eist esd zru reHflaengla uach ntich erersebtvs - nie tuPnk, an dem snoJahen rnfg:ieif iheerlanbvi aJrhe ewrna chries incth - red uZndats erd lHlea rwa ahcu 6021 sohnc sehr

niE rgaAnt nvo rdGea die gluwernatV ein dne allF ernei idewgtnenno eteneabirr, ruewd .lehbanteg

Kommentar: Hallenfrage neu aufrollen

Der „Patient Limburghalle“ ist nicht mehr zu retten. Ob es nun das vernichtende Ergebnis der jüngsten Brandverhütungsschau war oder schlicht der intensivere Blick hinter die Kulissen der maroden Halle - jetzt räumen sogar Vertreter der aus der Bürgerinitiative „Pro Limburghalle“ hervorgegangen BDF ein, dass sich eine Generalsanierung nicht mehr lohnt. Vermutlich eher früher als später wird Weilheim seine Festhalle, das Lehrschwimmbecken und ein renommiertes Restaurant verlieren.

Eine erste Chance auf einen Hallen- und Bäderneubau ist mit dem Bürgerentscheid gegen die Kombihalle verstrichen. Angesichts der immensen Investitionen, die Weilheim in den kommenden Jahren an anderer Stelle bevorstehen, lassen sich Mammutprojekte wie ein Hallen- oder Bäderneubau kurzfristig auch kaum stemmen - weder planerisch noch finanziell.

Und trotzdem müssen sich Gemeinderat und Verwaltung möglichst bald Gedanken darüber machen, wie eine Zukunft ohne die alte Limburghalle und das Lehrschwimmbecken aussehen könnte. Fast fünf Jahre nach dem Bürgerentscheid bietet sich die Chance, die Hallen- und Bäderfrage noch einmal unter neuen Vorzeichen aufzurollen und Lösungen zu finden, die auf weniger Ablehnung stoßen als die Kombihalle und das Garten-Hallenbad - gut möglich allerdings, dass sie auch wesentlich spartanischer ausfallen. Bianca Lütz-Holoch