Weilheim und Umgebung

Die witzigsten Bücher sind am beliebtesten

Kreissparkasse verteilt regelmäßig „Bücherkisten“ an 3. Klassen

„Leseförderung wird immer wichtiger“, weiß die Lehrerin Andrea Schädel von der Grundschule Bissingen. Deshalb hat man sich an der Schule sehr über die Bücherkisten der Kreissparkasse gefreut, die hier wie an anderen Schulen auch zur Leseförderung verteilt werden. Die Bücher sind bei Schülern beliebt.

Schmökern in den Büchern der Kreissparkasse soll die Schüler fit für die Zukunft machen.Foto: Carsten Riedl
Schmökern in den Büchern der Kreissparkasse soll die Schüler fit für die Zukunft machen.Foto: Carsten Riedl

Bissingen. Wenn vor den Schulen der Region große Pakete voller Bücher abgeladen werden, ist die Freude bei Lehrern und Schülern groß: Neues Futter für die Leseratten! Geliefert wird es von der Kreissparkasse, die im Rahmen ihrer zwölften kreisweiten Spendenaktion den 3.  Klassen Lesestoff zukommen lässt. „Wir nehmen die Bücher in unsere Bücherei auf, wo sich jeder Schüler selbst ausleihen kann, was er möchte“, erzählt Andrea Schädel, Lehrerin der 3. Klasse.

Anzeige

„Die lustigsten Bücher sind am beliebtesten“, konnte sie beobachten. Obwohl die Bücherkisten vielseitig ausgelegt sind und für jeden Geschmack etwas bieten, gibt es immer Dauerbrenner, die hoch im Kurs stehen. „Bei den Mädchen sind das Pferde-, bei den Jungs Fußballbücher“, bestätigt Schädel die altbekannten Vorlieben. „Außerdem lieben die Kinder Wissensbücher, vor allem über Wale und Delfine.“ Einen Fokus hat die Kreissparkasse außerdem auf Bücher zum Thema Freundschaft und Zusammenhalt und Integration und Migration gelegt.

In der Kreissparkasse freut man sich, dass die Bücher so gut ankommen: Immer wieder landen Danksagungen von 3. Klassen im Briefkasten. „In unserer Lesezeit können wir jetzt in vielen verschiedenen Büchern schmökern“, freut sich beispielsweise die Klasse 3a der Gartenschule Wendlingen. Der Landrat und Stiftungsvorsitzender Heinz Eininger meint: „Lesen ist der Schlüssel zum Verstehen der Welt.“

Dass Lesen wichtig ist, findet auch die Grundschullehrerin Andrea Schädel. „Seit dem schlechten Abschneiden in der PISA-Studie hat sich viel getan“, lobt sie. „Lesen hat in der Schule einen neuen Stellenwert bekommen.“ So war früher das Lesen immer im Hintergrund gewesen, heute versucht man gezielt zu fördern. Durch Methoden wie den Lesetest habe man aber auch in der Studie wieder besser abschneiden können.

Die Bissinger Grundschule nimmt außerdem an den Frederick-Tagen im Oktober teil, an denen sich alles rund ums Buch dreht: In Bissingen werden sie länger und intensiver durchgeführt als an den meisten Schulen. So werden Leseabende, Bilderbuchkinos oder Mottotage veranstaltet. Daneben gibt es an der Schule eine Vorlesepatin, Buchpräsentationen und freie Lesezeiten, in denen die Kinder ihre Lieblingsbücher mitbringen dürfen. „Wir sind auf einem guten Weg. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es wichtig, dass die Projekte nicht einschlafen, man muss sie weiterbetreiben“, ist sich Schädel sicher.