Weilheim und Umgebung

DLRG macht sich fit für die Zukunft

Weihnachtsaktion Die Ortsgruppe Weilheim der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft baut ihr Angebot aus. Für die neuen Kurse braucht der Verein Geräte und Materialien. Von Bianca Lütz-Holoch

Celine Schmelz gibt „Aqua Power“-Kurse im Weilheimer Lehrschwimmbecken - ein neues Angebot der DLRG-Ortsgruppe.Fotos: Carsten Ri
Celine Schmelz gibt „Aqua Power“-Kurse im Weilheimer Lehrschwimmbecken - ein neues Angebot der DLRG-Ortsgruppe. Fotos: Carsten Riedl

Immer weniger Kinder lernen schwimmen - und auch viele Erwachsene haben Schwierigkeiten, sich über Wasser zu halten. Die DLRG-Ortsgruppe Weilheim kämpft gegen diesen Trend an: Sie möchte ihr Angebot ausbauen, zu Aktivitäten im Wasser motivieren und neue Mitglieder werben. Die Teckboten-Weihnachtsaktion unterstützt sie dabei.

„Seit der Gründung bildet unser Verein Kinder im Schwimmen und Rettungsschwimmen aus“, sagt Celine Schmelz, Ausbildungsleiterin bei der DLRG Weilheim. Wichtig ist der Ortsgruppe, dass wirklich jeder die Möglichkeit hat, schwimmen zu lernen. Deshalb dürfen sozial Schwache und Kinder aus Familien mit Fluchterfahrung kostenlos an Anfänger-, Jugend- und Rettungsschwimmkursen teilnehmen. Für Sicherheit sorgen die Rettungsschwimmer im Sommer auch im Weilheimer Freibad: „An den Wochenenden übernehmen wir dort die Rettungswache.“

Doch das genügt der Ortsgruppe mit Blick auf die Zukunft nicht. „Wir haben einen sehr jungen Vorstand“, sagt Celine Schmelz. Sie selbst ist 21 Jahre jung, nur wenige aktive Vorstandsmitglieder sind älter als sie. Dagegen haben viele einstmals Aktive, die auch noch regelmäßig einen Stammtisch pflegen, bereits das Rentenalter erreicht. „Was uns fehlt, sind Leute zwischen 30 und 60 Jahren.“

Dass das auch am Angebot liegt, ist dem Vorstand klar: „Wir haben bisher nichts für diese Altersgruppe im Programm gehabt“, weiß Celine Schmelz. Ein neues Konzept soll Schwung in die DLRG bringen und der Ortsgruppe zu einer ausgewogeneren Altersstruktur verhelfen: „Wir haben beschlossen, in den Breitensport einzusteigen“, erläutert die 21-Jährige, die in Esslingen Kindheitspädagogik studiert. Ein erster Schritt ist bereits getan. Seit Beginn dieses Monats gibt Celine Schmelz Aquafitness-Kurse im Weilheimer Lehrschwimmbecken. Mit gelenkschonenden Übungen können die Teilnehmer Herz und Kreislauf in Schwung bringen, Muskeln und Beweglichkeit trainieren. Der aktuelle Kurs läuft unter dem Titel „Aqua Power“. „Da geht es schon zur Sache - leichte Wassergymnastik können wir bei einer Wassertemperatur von 28 Grad auch gar nicht anbieten“, so die Ausbildungsleiterin.

Um die neuen Kurse ins Programm nehmen zu können, hat die 21-Jährige, die schon einen Lehrschein in der Tasche hat und anerkannte Fachausbilderin im Bereich Rettungsschwimmen und Schwimmen ist, nun noch eine Ausbildung zur Aqua-Fitness-Kursleiterin absolviert. „Dafür habe ich auch bei Kursen im Dettinger Hallenbad und im Becken der Verbundschule hospitiert“, erzählt sie. Fürs Erste stehen Flachwasser-Übungen auf dem Programm. „Wenn das Freibad wieder eröffnet, gibt es dort auch Tiefwasser-Aqua-Fitness“, kündigt sie an.

Ziel der Ortsgruppe ist es, sich mit ihrem Kursangebot von anderen abzuheben. Das Problem: „Die Geräte sind sehr teuer“, sagt Celine Schmelz. Aktuell darf die 21-Jährige übergangsweise Materialien der Kirchheimer Kollegen benutzen. So bald wie möglich möchte sie aber eigene Utensilien für die Weilheimer Ortsgruppe anschaffen. Dazu gehören als Basis-Ausrüstung etwa Hanteln und Discs mit Griffen, Beinschwimmer und sogenannte „Turbo-Eggs“ - mit Sand und Luft gefüllte Igel-Eier, die die Tiefenmuskulatur stärken sollen. Im Blick hat Celine Schmelz aber auch Größeres wie Aqua-Spinning-Räder und Unterwasser-Trampoline.

Bei der Aqua-Fitness allein soll es nicht bleiben: „Ganz stark werden auch Erwachsenenschwimmkurse nachgefragt“, weiß die Ausbilderin. Insbesondere Geflüchtete haben in ihren Heimatländern oft nicht schwimmen gelernt. „Wir planen, Kurse anzubieten - eine Trainerin habe ich schon an der Hand.“ Kleinkind- und Babyschwimmen stehen ebenfalls oben auf der Wunschliste. Dazu braucht es aber weitere Fortbildungen - und ein Becken mit warmem Wasser. „Die aktuellen Wassertemperaturen des Lehrschwimmbeckens sind dafür ungeeignet. Aber wir können uns auch eine Kooperation mit einem anderen Bad vorstellen.“

Für die Zukunft plant die Ortsgruppe, sich auch außerhalb der Kurse stärker zu engagieren. „Wir würden gerne verstärkt ehrenamtliche Rettungswachen übernehmen, wenn das Weilheimer Freibad neu eröffnet“, so Celine Schmelz. Vorstellen können sich die Mitglieder auch, dem DRK regelmäßig bei Veranstaltungen unter die Arme zu greifen. „Wir haben im Verein einige aktive Sanitäter und Erste-Hilfe-Ausbilder.“

Aqua Power Fitness Weilheim Limburghalle Lehrschwimmbecken Celin Schmelz Weihnachtsaktion

Lebensretter und Wettkampfschwimmer

Die Ortsgruppe Weilheim der DLRG wurde 1939 gegründet. Sie ist eine von zwölf Ortsgruppen im Bezirk Esslingen und hat rund 150 Mitglieder.

Zu den Aufgaben des Vereins zählt es, Anfänger-, Jugend- und Rettungsschwimmkurse zu geben. Im Sommer übernehmen Mitglieder die Rettungswache im Freibad, sorgen am Aileswasensee in Neckartailfingen für Sicherheit und unterstützen die Küstenwache an der Ostsee. Insgesamt 18 aktive Rettungsschwimmer hat die Ortsgruppe zurzeit.

An Wettkämpfen nehmen die Mitglieder der Weilheimer Ortsgruppe immer wieder erfolgreich teil. Beim Wettkampfschwimmen haben die Weilheimer in den vergangenen Jahren stets den Bezirksmeistertitel errungen, bei den Landesmeisterschaften kamen sie unter die ersten zehn.

Aktiv ist die Weilheimer DLRG-Ortsgruppe auch bei anderen Projekten. So wirkt sie beim Weilheimer Städtlesfest mit, bietet ein Sommerferienprogramm an und unterstützt das DRK beim Bissiger Seefest.bil

Anzeige