Weilheim und Umgebung

Edle Tropfen hoch vier

Verkostung Rainer Bauer hat auf der Limburg Weinproben ausgeschenkt.

Foto: Carsten Riedl

Weilheim. Zur Weinbergbegehung in Weilheim gehört traditionell eine - maßvolle - Verkostung von Weinen aus dem vergangenen Jahr. Rainer Bauer, Weinbergbesitzer, Assistant Sommelier und Fachberater für deutschen Wein, bot vier verschiedene Sorten an und gab Hintergrundinformationen dazu.

Quasi zum Pflichtprogramm zählen die beiden Weilheimer Ortsweine, ein Silvaner und ein Spätburgunder. „Da sind Trauben von Württembergs höchstem Rebstock an der Limburg drin“, sagte Rainer Bauer beim Ausschenken des weißen Bertoldweins. Der Silvaner hat 2016 eine bronzene Preismünze erhalten, der rote Bertoldwein eine silberne. „Das ist ein super Wein, auch aus Sicht des deutschen Weininstituts“, bezog sich der Hobby-Wengerter auf den Weilheimer Spätburgunder, der im Ausland „Pinot Noir“ heißen würde. Ins Glas kam zudem ein Rivaner, der seinen Namen lediglich „aus marketingstrategischen Gründen“ trägt. Drin stecken Müller-Thurgau-Trauben, in Deutschland mengenmäßig die Nummer zwei. Noch beliebter ist der Riesling. Auf Platz drei abgerutscht sind die Silvaner-Trauben, die bis vor 100 Jahren in der Region fast ausschließlich angebaut und bereits vor über 350 Jahren urkundlich erwähnt wurden. Zum Abschluss gab es einen im Eichenfass gereiften Lemberger - mit 13,5 Prozent Alkohol und seiner dunklen Farbe eher schwer. „Er ist optimal zum Zwiebelrostbraten“, empfahl Rainer Bauer. Bianca Lütz-Holoch


Anzeige