Weilheim und Umgebung

Erst Schenke, dann Wohnhaus

Serie Die einstige Weilheimer Gaststätte „Restauration zum Reußenstein“ existiert seit über 50 Jahren nicht mehr.

Weilheim. Es ist lange her, dass man in Weilheim in die „Restauration zum Reußenstein“ einkehren konnte. „1964 wurde dort der Gaststättenbetrieb eingestellt“, weiß Stadtführer Wilhelm Braun und ergänzt: „Der letzte Besitzer Fritz Mack richtete dort Wohnungen ein.“ Viel ist über das einstige Gasthaus, das dort steht, wo sich Neidlinger und Häringer Straße gabeln, nicht bekannt. „Es gibt keine Nachkommen, die etwas berichten können“, so Braun. Ein paar Dinge jedoch geben die Chroniken preis.

Erstmals als Wirtschaft erwähnt wurde das Gebäude in der Neidlinger Straße 17 im Jahr 1872. Damals hatte Christoph Weissinger die Erlaubnis zum Betrieb einer Schankwirtschaft erhalten. Auch eine Bäckerei soll es dort gegeben haben, wie Braun in Erfahrung gebracht hat. Im Jahr 1909 wechselte die Gaststätte den Besitzer, blieb aber in der Familie: Christoph Weissingers Sohn Karl übernahm das Gasthaus.

Das Gebäude selbst ist noch viel älter. Erbaut wurde es im 16. Jahrhundert außerhalb der damaligen Stadtmauern in der Vorstadt „Oberhofen“. So steht es im Bildband „Weilheim. Die Stadt in Bildern vergangener Tage“ aus dem Jahr 1998. Die Vorstädte Oberhofen - rund um Scholderplatz und Neidlinger Straße - sowie Unterhofen - im Bereich der Kalixtenberg- und Kirchheimer Straße - waren ohne Befestigung geblieben, als um den Stadtkern im 14. Jahrhundert eine Mauer gezogen wurde. Damals war die Neidlinger Straße bis zur Einmündung der heutigen Zähringergasse bebaut gewesen, in der Häringer Straße dagegen hatten nur wenige Häuser gestanden. Bianca Lütz-Holoch

Über die Serie „Alte Gastwirtschaften“

Serie Für eine Stadtführung hat Wilhelm Braun rund ums Thema alte Gaststätten in Weilheim recherchiert. Einige dieser Wirtschaften stellt der Teckbote in einer Serie vor. Als Basis dienen Archive und Chroniken. Vieles ist aber auch mündlich überliefert, etwa von Nachkommen.

Kontakt Wer weitere Infos zum Thema hat, kann sich unter 0 70 21/ 97 50- 22 telefonisch melden.bil

Anzeige