Weilheim und Umgebung

Faszination Fliegen – und die dazugehörigen Vorschriften

Russische Luft- und Raumfahrt-Delegation beim Oldtimer-Fliegertreffen

Ganz im Zeichen der Luftfahrt stand die Schulung einer russischen Delegation in Kirchheim. Der Besuch auf der Hahnweide war obligatorisch.

Die Teilnehmer der zweitätigen Schulungsveranstaltung.  Foto: privat
Die Teilnehmer der zweitätigen Schulungsveranstaltung. Foto: privat

Bissingen/Kirchheim. Zeitgleich zum Oldtimer-Fliegertreffen auf der Kirchheimer Hahnweide fand in den Schulungsräumen der Firma Möbel-König eine Schulung der AeroAcademy Dresden statt. Die Vertreter der teilnehmenden russischen Firmen Hydromash JSC und Liebherr-Aerospace, beide aus der Millionen-Stadt Nizhny Novgorod, rund 400 Kilometer östlich von Moskau gelegen, wurden dabei in den Neuerungen der europäischen Luft- und Raumfahrt-Norm EN 9100 auf Basis der ISO9001:2015 anhand von praktischen Beispielen geschult.

Die Veranstalter AeroAcademy Dresden, AeroGroup aus Bissingen und der Kooperationspartner Dekra Certification mit Sitz in Stuttgart haben dabei die Teilnehmer auf eine effiziente und pragmatische Umsetzung der Änderungen in ihren Firmen geschult. Die in den Normen geforderten Vorgaben sind auch enthalten in den grundlegenden Beschaffungsrichtlinien der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie. Weitere Teilnehmer dieser internationalen Veranstaltung waren die Firmen Euroavionics aus Pforzheim, Broetje Automation aus Bietigheim-Bissingen sowie die Metallgießerei Funke aus Alfeld an der Leine.

Die AeroAcademy Dresden ist seit 2007 als Schulungs- und Trainingsunternehmen weltweit bei internationalen Luft- und Raumfahrtunternehmen tätig. Mit rund 30 freien Mitarbeitern, die alle im Umfeld der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie tätig sind, werden dabei hauptsächlich die Lieferanten der großen Flugzeug- und Satellitenhersteller beziehungsweise -betreiber unterstützt.

AeroGroup Consulting ist seit nunmehr zehn Jahren auf internationalem Parkett tätig und unterstützt Firmen in der Implementierung, Aufrechterhaltung und ständigen Verbesserung ihrer Qualitätsmanagementsysteme und begleitet ihre Kunden bis zur erfolgreichen Zertifizierung und auch darüber hinaus.

Auf der Basis der beruflichen Kenntnisse und Erfahrungen wurden sowohl durch die AeroAcademy als auch durch die AeroGroup namhafte Firmen im In- und Ausland, so zum Beispiel das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Airbus, Flugzeugwerke Pfalz, Airbus Helicopters, MTU, Diehl, EADS, Liebherr, aber auch zahlreiche klein- und mittelständische Unternehmen betreut.

Der Geschäftsführer der AeroAcademy Dresden, Erwin Rauschenberger, war zuvor jahrelang in verantwortlichen Positionen bei namhaften Firmen tätig und konnte dann als Geschäftsführer und Dozent, aber auch als Berater seine Kenntnisse und Erfahrungen an die Kunden weitergeben.

Im Anschluss an die zweitägige Schulungsveranstaltung bestand noch für alle Teilnehmer auf Einladung des Ersten Vorsitzenden der Fliegergruppe Wolf Hirth, Gunther Sill, die Möglichkeit zum Besuch des Fliegertreffens auf der Hahnweide. Nach einer kurzen Begrüßung durch Gunther Sill konnte die Delegation neben der russischen Jak weitere Legenden der Luftfahrt bestaunen.

Die in Kirchheim veranstaltete Schulung war auch Anlass der Verabschiedung aus den operativen beziehungsweise beruflichen Tätigkeiten für Erwin Rauschenberger, mit dem Ziel der Übergabe der AeroAcademy Dresden an seinen Sohn Andreas Rauschenberger, der bereits seit zehn Jahren erfolgreich die Geschäfte der AeoroGroup leitet. Zudem ist eine Fusionierung beider Unternehmen zum Jahresende geplant. pm

Anzeige