Weilheim und Umgebung

Fit bleiben bis ins hohe Alter

Senioren Das Angebot des DRK-Kreisverbands Nürtingen-Kirchheim aktiviert Körper und Gehirn. Die Übungsleiter sind gut ausgebildet. Von Anke Kirsammer

Die Übungen - oft im Sitzen durchgeführt - sollen nicht nur den Körper auf Trab bringen, sondern auch das Gehirn, und die Koordi
Foto: Markus Brändli

Die Lachfalten hüpfen mit den Bällen und Ringen um die Wette, die kreuz und quer durch den Raum fliegen. Feixend versuchen sich die Senioren im Werfen und Fangen. Jeden Donnerstagvormittag kehrt in die ehemaligen Klassenzimmer der Ochsenwanger Schule Leben ein, wenn um 9.30 Uhr rund ein Dutzend Frauen und Männer unter Anleitung von Stephania Laih zur DRK-Gymnastik zusammenkommen. „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an. Mit 66 Jahren, da hat man Spaß daran“, tönt Udo Jürgens aus dem Lautsprecher. Man nimmt es dem Schlagersänger gerne ab, wenn man in die fröhliche Runde blickt, deren jüngstes Mitglied tatsächlich 66 Jahre alt ist. Die Altersspanne der Teilnehmer reicht bis 94. Wie fit die rüstige Hochbetagte ist, beweist Editha Humburg nicht nur in der Gymnastik, sondern auch mit ausgiebigen Wanderungen und kuriosen Unternehmungen, für die sich manch 50-Jähriger schon zu alt fühlt: „Kürzlich habe ich mir mit Susanne Alius einen Traum erfüllt und unterm Sternenhimmel übernachtet“, erzählt sie. Ihre Begleiterin ist 87. Die Ochsenwangerin besucht ebenfalls die donnerstägliche Gymnastik.

Die Teilnehmer werden gefordert

Ganz so extrem geht es dort freilich nicht zu. Doch fordert Stephania Laih die Teilnehmer. Sie laufen auf Zehenspitzen, auf den Fersen, gehen in die Knie, dehnen mit Übungen aus dem Qi Gong ihre Lendenwirbelsäule, lassen sich mit geschlossenen Augen durch den Raum führen und vertrauen sich einem „Blinden“ an. Gleichzeitig sollen sie spüren, wie sich ein Igelball in der Hand anfühlt. „Das ist toll, um die Sinne zu schulen“, erklärt Stephania Laih. Dazu dienen auch Tennisbälle, mit denen sich Arme und Beine massieren lassen, und die die Teilnehmer strümpfig mit einem Fuß über den anderen rollen. „Immer wieder geht die Sonne auf“, singt Udo Jürgens. Draußen verflüchtigen sich die letzten Nebelfetzen, der Raum ist in warmes Licht getaucht. Plötzlich geht die Tür auf, und eine Frau kommt mit einer Begleiterin herein. Ein Strahlen geht durch die Runde: „Martha, das ist ja schön, dass du heute kommst“, sagt Stephania Laih. Nach einem Schlaganfall ist die betagte Frau das erste Mal wieder mit dabei.

DRK Seniorengymnastik in der ehemaligen Schule Ochsenwang, Senioren, Alter, Gymnastik
Stephania Laih. Foto: Markus Brändli
Hoch das Bein: Die Teilnehmer werden bei den Kursen des DRK-Kreisverbands Nürtingen in Ochsenwang ganz schön gefordert - ganz na
Foto: Markus Brändli

Aktiviert wird in der Gymnastikstunde nicht nur der Körper, sondern auch das Gehirn: Manch einer muss schon ziemlich nachdenken, um Blumen oder Pflanzen gemäß dem Alphabet zu finden. Um den Kopf noch etwas mehr zu fordern, rollen nun nebenbei Bälle über den Boden, gleichzeitig wird ein Stab links im Kreis herumgereicht und ein Ring läuft von Hand zu Hand in die andere Richtung. Augen, Füße und Hände flitzen hin und her. Hoch konzentriert machen alle mit, und selbst der Onkel von Stephania Laih, der an einer demenziellen Erkrankung leidet, meistert die Herausforderung, als sich bei ihm Stab und Ring kreuzen und er gleichzeitig eine Blume, die mit „V“ beginnt, nennen soll. „Veilchen“, sagt er, ohne groß nachzudenken, nachdem er in den vorherigen Runden etwas Ladehemmung hatte. „Jetzt ist er aufgewacht“, meint die Nichte lachend. Mit ihren Übungen hat Stephania Laih auch das Immunsystem der Teilnehmer im Blick, wenn sie sie dazu auffordert, tief ein- und auszuatmen, um die Lunge und die Bronchien gesund zu erhalten.

Die Grundlagen für die Gestaltung der Gymnastik hat sich die Ochsenwangerin in mehreren Kursen in der DRK-Landesschule Pfalzgrafenweiler angeeignet. „Die Ausbildung hat ein hohes Niveau“, sagt die durchtrainierte Psychotherapeutin und Heilpraktikerin, die bis zum Physikum Medizin studierte, früher Ultratrails gemacht hat und nach wie vor auf Triathlons trainiert.

Von den Teilnehmern bekommt sie viele positive Rückmeldungen. Am Beispiel ihres Onkels, den sie zu Hause betreut, sieht sie tagtäglich, dass sich gezielte Übungen, die sie regelmäßig mit ihm macht, auf das Gedächtnis auswirken. Auch Angehörige könnten Einfluss ausüben. „Zehn Minuten reichen, um das Gehirn wieder zu mobilisieren.“

DRK Seniorengymnastik in der ehemaligen Schule Ochsenwang, Senioren, Alter, Gymnastik
Foto: Markus Brändli

Das DRK sucht ehrenamtliche Übungsleiter

Im Gebiet des DRK-Kreisverbands Nürtingen-Kirchheim gibt es insgesamt 28 Gruppen, die im Rahmen des Gesundheitsprogramms Gymnastik für Senioren anbieten.

Dringend benötigt werden Übungsleiter für bestehende Gruppen, zum Aufbau neuer Gruppen beziehungsweise für den „aktivierenden Hausbesuch“.

Die Übungsleiter sind als Ehrenamtliche tätig. Sie bekommen dafür lediglich eine Aufwandsentschädigung.

Zur Ausbildung gehören drei Lehrgänge in der DRK-Landesschule Pfalzgrafenweiler, die jeweils eine Woche dauern, Hospitationen und das Ableisten eines Erste-Hilfe-Kurses.

Nähere Infos erteilt die Koordinatorin für ehrenamtliche Sozialarbeit Anja Heidler-Michalec unter der E-Mail-Adresse anja.heidler-michalec@kv-nuertingen.drk.de. Nach den Weihnachtsferien ist sie auch telefonisch unter 0 70 22/70 07 29 erreichbar.ank

Anzeige