Weilheim und Umgebung

Freier Blick auf die Teck

Natur Die Gemeinde Bissingen lässt am 11. Februar Bäume auf dem Gelände der Burg fällen und Sträucher stutzen.

Burg TeckBaumfällarbeitenBurghof, Esche von Pilz befallen
Baumfällarbeiten auf der Burg Teck nach einem Pilzbefall. Foto: Daniela Haußmann

Bissingen. Die Natur rund um die Burg Teck bekommt eine Auffrischungskur. Am 11. Februar findet auf dem beliebten Ausflugsziel eine Baum- und Strauchpflegeaktion statt. Damit soll nach Angaben der Gemeinde Bissingen die Verkehrssicherheit erhöht und die Burg besser sichtbar werden. Die größeren Pflegearbeiten an den Bäumen im Innenhof der Burg, vor allem in den oberen Stockwerken, übernimmt eine Baumpflegefirma. Dabei kommen auch Hubsteiger, Häcksler und Motorsägen zum Einsatz. Der Landschaftspflegetrupp des Schwäbischen Albvereins unterstützt dabei und schneidet die Sträucher.

Anzeige

Ein Gutachter hatte die Bäume innerhalb des Burghofs im vergangenen Jahr unter die Lupe genommen und mehrere Maßnahmen empfohlen. So sollen insgesamt fünf Bäume gefällt werden, drei Eschen, eine Eibe sowie eine Hängeesche. Dabei handelt es sich um bereits abgestorbene oder vom Eschentriebsterben befallene Bäume oder solche, die von Pilzen befallen sind. Der Charakter des baumbestandenen Burghofs ändert sich dadurch nicht, zumal bereits mehrere junge Bäume nachgepflanzt wurden.

Auf Initiative der Gemeinde Bissingen soll die Burg Teck als landschaftsbildprägendes Element besser sichtbar gemacht werden. Dabei sollen junge Pflanzen östlich der Burg auf den Stock gesetzt werden. Betroffen sind Flächen außerhalb der Burg zwischen der Zufahrt und der Burgmauer sowie östlich der Zufahrt am Hang. Der Bestand umfasst überwiegend rund zehnjährigen Gehölzjungwuchs, der auf den Flächen seit der letzten Pflegeaktion nachgewachsen ist. Die gesamten Maßnahmen übernimmt der Landschaftspflegetrupp gemeinsam mit dem Bauhof der Gemeinde Bissingen.pm

Informationen gibt es beim Referat Naturschutz, E-Mail: naturschutz@schwaebischer-albverein.de