Weilheim und Umgebung

Freud und Leid eines Obstbauern

TV-Tipp Ein Jahr lang haben Wetterreporter Martin Läpple begleitet. An Himmelfahrt gibt es einen Rückblick.

Der Hattenhofener Obstbauer Martin Läpple (links) mit Wetterreporter Michael König und Uwe Gradwohl von der SWR-Apfelblütenaktio
Der Hattenhofener Obstbauer Martin Läpple (links) mit Wetterreporter Michael König und Uwe Gradwohl von der SWR-Apfelblütenaktion.Foto: SWR

Hattenhofen. Eine extrem frostige Nacht im April 2017 zerstört alle Hoffnungen von Obstbauer Martin Läpple auf eine gute Ernte. In der Sendung „Der Landwirt, das Streuobst und die vier Jahreszeiten“ begleiten die SWR-Wetterreporter mehr als ein Jahr lang Familie Läpple aus Hattenhofen im Albvorland bei ihrer täglichen Arbeit auf den Streuobstwiesen, auf dem Feld und bei der Veredelung des Obstes. Hautnah erleben sie die Freuden und Sorgen einer Obst- und Gemüsebauernfamilie während der vier Jahreszeiten. Zu sehen an Christi Himmelfahrt um 18.30 Uhr im SWR-Fernsehen Baden-Württemberg.

Anzeige

Rückblick: Im April 2017 ist das Albvorland ein einziges Blütenmeer, bunt und süß duftend. Dank sommerlicher Temperaturen sind die Obstbäume zehn Tage früher erblüht als sonst. Doch urplötzlich kommen Spätfröste. Die Landwirte sind fassungslos beim Anblick der erfrorenen Apfel-, Kirsch-, und Birnenblüten, auch Martin Läpple und seine Familie. Noch ahnt niemand, wie schlimm es am Ende wirklich sein wird. In diesem Jahr sind die Frostschäden und Ernteausfälle in Baden-Württemberg so verheerend wie seit 26 Jahren nicht mehr.

Worauf der SWR seinen Blick richtete: Baden-Württemberg ist das größte Streuobstanbaugebiet Mitteleuropas. 9,3 Millionen Bäume auf 116 000 Hektar sorgen für eine große regionale Produktvielfalt. Streuobstwiesen haben einen positiven Einfluss auf das Mikroklima in der Umgebung, bieten Vögeln und Insekten einen wichtigen Lebensraum und werden umweltverträglich bewirtschaftet. pm