Weilheim und Umgebung

Frühschoppen und heiße Waffeln für die Leckermäuler

Die 39. Kelterhocketse in Bissingen war ein Hit für Jung und Alt

Die Bissinger freuten sich über zünftige Musik und ausgelassene Stimmung. Foto: Thomas Krytzner
Die Bissinger freuten sich über zünftige Musik und ausgelassene Stimmung. Foto: Thomas Krytzner

Die Bissinger Vereinsgemeinschaft lud zur Hocketse. Viele kamen am Sonntag in Dirndl und Lederhose zum Frühschoppen.

Thomas Krytzner

Bissingen. Bereits am Samstagabend eröffnete Bürgermeister Marcel Musolf das Fest mit dem Fassanstich. „Der Andrang war riesig“, freute sich Hansjörg Richter. Fünfzehn Bissinger Vereine und Gruppierungen haben die Hocketse rund um die Alte Kelter vorbereitet. Neben den Festzelten fanden sich viele Attraktionen für Jung und Alt. Da sorgte der Schießstand für Ehrgeiz, und zum ersten Mal lud ein Fahrsimulator ein, das Können zu testen.

Zum Frühschoppen nach dem Gottesdienst am Sonntag kamen die Besucher in Scharen, zum Teil festlich gekleidet oder in der Tracht. Die Männer ließen es sich nicht nehmen, in der Krachledernen zu erscheinen, und die Frauen holten ihr Dirndl aus dem Schrank. So bekam die Kelterhocketse eine urig-farbige Note. Für die Kinder war das Fest an der Alten Kelter ein großer Spaß. Beim Flohmarkt konnten sie Spielsachen entdecken und damit die Geldbeutel der Eltern strapazieren. Die Kreativität der Jüngsten war beim Button-Stand gefragt: Dort konnten sie eigene Anstecker gestalten. Die Fahrt mit dem Feuerwehrauto war für die Buben ein Hit, während sich die Mädchen bei der Jugendkapelle schminken ließen. Geschicklichkeit und ein gutes Auge waren beim Schätzspiel und beim Würfeln gefragt.

Marcel Musolf zeigte sich begeistert: „Beim Fassanstich am Samstag war die Stimmung super, und das Wetter passte.“ Mit einem sorgenvollen Blick nach oben hoffte er, dass der Regen so spät wie möglich einsetzt. „Die Vereine legen Wert auf eine tolle Atmosphäre und auf die Gemütlichkeit“, erklärte Hansjörg Richter. Die Besucher der Hocketse bestätigten immer wieder: „D’ Kelderhocketse g‘hert halt zu Bissinga dazua.“ So fanden am Sonntag die üppigen Spezialitäten aus dem Schwabenland hungrige Abnehmer: Da schmeckten die Buabaspitzle mit Sauerkraut genauso wie die heißen Waffeln direkt vom Ofen. Robert Öffinger mit seinem Akkordeon sorgte wie die Musikvereine aus Nabern, Wendlingen und Owen für die musikalische Unterhaltung. Am späteren Sonntagnachmittag gab es Live-Musik mit James Bomb Accustix. Kinder und Erwachsene erlebten zwei gemütliche Festtage in Bissingen und sind sich sicher: Bei der Jubiläumsausgabe im nächsten Jahr sind sie wieder mit dabei.

Anzeige