Weilheim und Umgebung

Für alle Fälle gut gerüstet

Fahrzeugweihe Ohmden steckt 70 000 Euro in einen neuen Mannschaftstransportwagen.

Die Feuerwehr Ohmden präsentiert ihren neuen Mannschaftstransportwagen.Foto: Daniela Haußmann
Die Feuerwehr Ohmden präsentiert ihren neuen Mannschaftstransportwagen.Foto: Daniela Haußmann

Ohmden. Für alle Eventualitäten bestens gerüstet ist die Freiwillige Feuerwehr Ohmden. Unter dem Applaus von rund 200 Besuchern übergab Bürgermeisterin Barbara Born den Kameraden gestern ihren neuen Mannschaftstransportwagen (MTW). Zu dem Fahrzeug gehört auch ein Anhänger, mit dem die Floriansjünger ein hohes Maß an Flexibilität erreichen. „Dank verschiedener Rollwägen, die auf Brandeinsätze, technische Hilfeleistungen oder auch Hochwassereinsätze ausgelegt sind, kann der Anhänger“, laut Manuel Kaimer, „bei einer Alarmierung bedarfsgerecht beladen werden.“ Beispielsweise auch mit Sandsäcken, die auf dem Bauhof untergebracht sind, wie der Feuerwehrkommandant berichtete.

Im Rückblick auf die warmen Sommermonate und die anhaltende Trockenheit bestätigte er auf Nachfrage, dass sich der Anhänger auch für Waldbrände ausrüsten lässt: „Das ist ein wichtiges Thema, das wir - angesichts des Klimawandels - weiter im Auge behalten.“ Rund 70 000 Euro hat die Gemeinde in die Anschaffung von Anhänger, Rollwägen und MTW investiert. In den Kosten enthalten ist auch der feuerwehrgerechte Ausbau des 140 PS starken VW Crafter, wie der stellvertretende Feuerwehrkommandant Matthias Rasper erzählte. „Es handelt sich um ein fünf Jahre altes Werksfahrzeug, das bei VW im Einsatz war und gerade einmal 7 000 Kilometer auf dem Tacho stehen hat.“

Im März hatten die Floriansjünger mit den Planungen und Recherchen begonnen. Im Mai wurde der Crafter gekauft und bis zur Fahrzeugübergabe am Wochenende fertiggestellt. Circa 460 Stunden haben die Kameraden in die Anschaffung des MTW samt Anhänger investiert.

Bürgermeisterin Barbara Born betonte, dass das alte Feuerwehrauto aufgrund seines technischen Zustands ersetzt werden musste. 36 Jahre lang hatte es den Rettungskräften wertvolle Dienste geleistet, wie die Rathauschefin ausführte. Pfarrer Roland Conzelmann von der evangelischen Kirchengemeinde Jesingen bat bei der Fahrzeugübergabe um Gottes Segen für die 26 Frauen und Männer, die ihr Leben einsetzen, um anderen, die in Not geraten sind, zu helfen.Daniela Haußmann

Anzeige