Weilheim und Umgebung

Gefährliche Saison im Wald beginnt

Forst Während des Winters wird im Wald das meiste Holz geerntet. Das ist gefährlich – für Waldarbeiter und -besucher.

Region. Jetzt beginnt wieder die Holzerntesaison im Wald. Einzelne Waldwege und Waldareale sind dann aus Sicherheitsgründen für alle Waldbesucher und zeitweise gesperrt. Diese Sperrungen müssen beachtet werden. Mit neuen Bannern will das Kreisforstamt die Sperrwirkung an den Hiebsorten erhöhen.

„Halt – Baumfällung – Lebensgefahr. Stopp – Tree felling – Danger“. Zweisprachige Banner werden neuerdings im Ballungsraum eingesetzt. „Wir hoffen damit nun wirklich alle Waldbesucher mit der Botschaft zu erreichen, dass das Betreten der Hiebsorte streng verboten ist“, erläutert Kreisforstamtsleiter Anton Watzek. „Die Symbole“, so Amtsleiter Watzek, „sind jetzt absolut selbsterklärend.“

Wer die Absperrung überschreite, bringe sich in akute Gefahr. Außerdem würden die Waldarbeiter in ihrer ohnehin gefährlichen Arbeit dadurch zusätzlich belastet. Denn die Tätigkeit der Holzfällerei gehöre zu den gefährlichsten Berufen überhaupt.

Deshalb gibt es zu Beginn jeder Holzerntesaison im Kreisforst-amt ein zentrales Sicherheitstraining. Mehr als 60 Personen nahmen in der vergangenen Woche im Forstrevier Lichtenwald an diesem Schulungstag des Kreisforstamtes teil. Besonders im Fokus stand dabei das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine. So wurden unter anderem spezielle Arbeitsabläufe demonstriert und neue Werkzeuge gezeigt. „Davon profitieren nicht nur die Berufseinsteiger“, lautet die Überzeugung von Amtsleiter Anton Watzek, „ denn auch für erfahrene Forstwirte kann Routine zur Gefahr werden.“pm

Anzeige