Weilheim und Umgebung

Graffiti trifft Geschichte

Sprühkünstler Benjamin Seyfang hat den historischen Schupfen in Weilheim bunt gestaltet

Mit der Sprühdose hat Benjamin Seyfang eine Reihe von bunten Kunstwerken in den düsteren Durchgang zwischen Brunnenstraße und Ho
Mit der Sprühdose hat Benjamin Seyfang eine Reihe von bunten Kunstwerken in den düsteren Durchgang zwischen Brunnenstraße und Hofgärten gezaubert.Foto: Carsten Riedl

Weilheim. Wer den historischen Durchgang Schupfen zwischen Hofgärten und Brunnenstraße in Weilheim durchquert, erlebt künftig eine kleine Zeitreise. Denn die Wände des Ende des 17. Jahrhunderts erbauten

Anzeige

Häusertunnels zieren neuerdings bunte Graffiti. Sie zeigen Szenen aus Weilheims Geschichte und Gegenwart: Die Stadt zur Gründerzeit, das Zähringerwappen, die Peterskirche und die Limburg samt Drache sind dort ebenso zu finden wie ein großer Schriftzug.

„Die Idee ist uns gekommen, als wir den Evopäd-Parcours in den Hofgärten angelegt haben“, erzählt Sand­ra Schöne von der Stab­stelle Innenstadtoffensive. Immer wieder nehmen Besucher des Parks den Weg durch den seither recht düsteren Durchgang. Um ihn bunter und moderner zu gestalten, wurde der Graffiti-Künstler Benjamin Seyfang engagiert. Er fertigte Entwürfe an, stimmte sie mit Sandra Schöne ab und besprühte die Wände zusammen mit einem jugendlichen Freiwilligen. Das Kunstwerk finanziert haben die Stadt Weilheim und der Kinder- und Jugendtreff.

Dort hatte Benjamin Seyfang im Vorfeld auch einen Graffiti-Workshop für Jugendliche angeboten. „Die Graffiti im Schupfen werden sehr gut angenommen, sowohl von jüngeren als auch älteren Weilheimern“, freut sich Sandra Schöne. Sie hofft nun, dass die Kunstwerke lange unversehrt bleiben und ihrerseits nicht von Schmierereien überlagert werden. „Bis jetzt klappt das aber gut“, sagt sie.