Weilheim und Umgebung

Größere Projekte unter einen Hut bringen

Finanzen Die Freie Wählervereinigung in Holzmaden steht für eine solide Haushaltspolitik.

Holzmaden. „Gemeinsam stark für Holzmaden“ lautet die Devise der Freien Wählervereinigung. Dass dieser Leitsatz auf großen Anklang stößt, hat vor Kurzem eine Info-Veranstaltung gezeigt: Über 60 Holzmadener Bürger haben sich im Museum Hauff über die Kandidaten der Freien Wählervereinigung und deren Ziele informiert. Zu Beginn des Abends führte Rolf Hauff die Gäste in einer kleinen Führung durch das Urweltmuseum. Erfreut über die gute Besucherresonanz sprach er von einer Premiere, da wahrscheinlich noch nie so viele Holzmadener auf einmal an diesem Ort versammelt waren.

In seiner Begrüßung gab Mika Carfora den Besuchern einen umfassenden Überblick über die Freie Wählervereinigung, ihre Arbeit und Erfolge der vergangenen fünf Jahre im Gemeinderat der Urweltgemeinde. In der anschließenden Vorstellungsrunde kamen die einzelnen Kandidaten Moritz Hartmut Hummel, Florian Noss, Carmen Rück, Andreas Kißlinger, Michael Keuerleber, Isabel Wißt, Christoph Hoyler, Margit Hälsig, Diana Eckel, Mika Carfora und Heike Schwarz zu Wort. Alle haben eines gemeinsam: Sie würden ein breites Spektrum der Einwohnerschaft mit einer ausgewogenen Altersstruktur aus verschiedenen Berufsgruppen repräsentieren.

Einen Ausblick, welchen Herausforderungen sich der gewählte Gemeinderat in den kommenden fünf Jahren stellen wird, gewährte Heike Schwarz. So wird die Sanierung der Gemeindehalle, die bereits unter dem ehemaligen Bürgermeister Jürgen Riehle begonnen wurde, fortgeführt.

Weitere Themen seien unter anderem der Kindergartenbereich, der Glasfaserausbau, die LED-Beleuchtung, die Seebachrenaturierung und der Schieferlehrpfad. Ein Ziel der Freien Wählervereinigung Holzmaden sei darüber hinaus, diese Projekte mit einer soliden Haushaltspolitik zu vereinbaren.

Unter dem Motto „Gemeinsam stark für Holzmaden“ steht die Freie Wählervereinigung außerdem für ein Holzmaden für Jung und Alt, Förderung des Gemeindelebens, Förderung der Infrastruktur und Wirtschaft sowie den Erhalt der Landschaft und Umwelt.pm

Anzeige