Weilheim und Umgebung

Großes Kino unter der Limburg

Jubiläum Der Weilheimer Chor „Salto Vocale“ feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einer Hollywood-Show.

Auch der Song „Goldfinger“ aus der James-Bond-Reihe war Bestandteil der Hollywood-Show.Foto: Sabrina Kreuzer
Auch der Song „Goldfinger“ aus der James-Bond-Reihe war Bestandteil der Hollywood-Show. Foto: Sabrina Kreuzer

Weilheim. Musik ist etwas, das von klein auf begleitet: Egal ob Gute-Nacht-Lieder für Kleinkinder oder die ersten Schnulzen in der Disco - Musik heißt Erinnerungen.

Anzeige

„Musik geht ins Herz, Musik bewegt“, sagt auch Philipp Sprongl. Er moderierte die Jubiläumsshow des Weilheimer Chors „Salto Vocale“ im Weilheimer Löwensaal. Unter dem Motto „Movies in Concert“ gab der Gesangverein zusammen mit dem Blechbläser-Ensemble Bissingen, dem Stuttgarter Jazz-Pianisten Michael Stauss und Viktor Hoffmann an den Percussions die Hits der größten Blockbuster zum Besten. Musik ist das Element, das Schwung in unser Leben bringt. Wie spannend ist schon der Höhepunkt eines Films ohne die nervenaufreibende Musik? Das beweist: Der Film braucht die Musik. Aber braucht die Musik denn auch den Film? „Salto Vocale“ beantwortet diese Frage, denn die Musik braucht den Film nicht unbedingt. Schon beim ersten Ton bekannter Soundtrack-Melodien entsteht im Kopf der Zuhörer ein ganz eigenes Bild. Als die Sängerinnen „Moon River“ aus „Frühstück bei Tiffany“ anstimmen, sieht der Zuhörer vor seinem inneren Auge die junge Audrey Hepburn auf dem Balkon sitzen und singen. Und bei „My Heart Will Go On“ aus dem Klassiker „Titanic“ kreisen die dramatischen Bilder des Untergangs dieses Riesendampfers im Kopf.

Egal welchen Hit der Chor anstimmt, er macht es mit ganz viel Gefühl und Charme. Etwas spannender wird es dann aber bei „Goldfinger“, als sie mit Hut und Pistole bewaffnet singen, und die Waffe bedrohlich in Richtung des Publikums halten.

„Die Lizenz zum Tröten“ hat laut Philipp Sprongl auch das Blechbläser-Ensemble. Unter der Leitung von Ulrich Müller beweisen die zwölf Musiker, dass es nicht immer viel Text braucht, um ein Lied direkt dem passenden Film zuordnen zu können. Kaum ertönen die ersten Klänge der Titelmelodie der James-Bond-Filme, schleicht der Geheimagent „007“ durch den Saal und erledigt den nächsten Bösewicht. Dass Trompete und Co nicht nur laut, sondern auch zart klingen können, zeigt „Can You Feel The Love Tonight“. Der Song aus „König der Löwen“ braucht viel Gefühl. Die Blechbläser zaubern mit ihrer Version das junge Löwenpaar Simba und Nala in den Saal und lassen das Publikum die Liebe zwischen den beiden spüren. Hollywood-reif - ganz nach dem Motto des zehnjährigen Jubiläums von „Salto Vocale“. Sabrina Kreuzer