Weilheim und Umgebung

Gute Finanzzahlen und gute Aussichten in Neidlingen

Symbolbild

Neidlingen. Innerhalb eines Jahres kann finanziell viel passieren, deshalb gibt es in den ­Gemeinderäten zur Jahresmitte einen kurzen Finanzzwischenbericht. Weilheims Kämmerer Dennis ­Bräunle, der auch für Neidlingen tätig ist, konnte dabei nur Gutes vermelden: Die Gewerbesteuer fällt nach aktuellem Stand rund eine Million höher aus als für 2021 kalkuliert. Aber nicht nur das. Gleichzeitig zeigt sich, dass die Aufwendungen knapp 200 000 Euro niedriger sind, als ursprünglich veranschlagt.

Damit verbessert sich das ordentliche Ergebnis für 2021 erheblich: War ursprünglich ein Minus von 229 000 Euro geplant, ist jetzt ein Plus von 938 000 Euro zu erwarten. Weil auch für den Erwerb von Grundstücken und Beteiligungen und für Baumaßnahmen weniger Geld eingesetzt wird als erwartet, betragen die rückläufigen liquiden Eigenmittel zum Jahresende 2021 statt knapp 6,1 nun noch gut 8,2 Millionen Euro. Für die Jahre danach ist wieder ein leichter Anstieg zu erwarten. Dennis Bräunle erinnerte die Gemeinderäte aber daran, dass sich die positiven Aussichten ganz schnell wieder ändern können: „Das kann in zwei Wochen schon wieder ganz anders aussehen.“ pd


Anzeige