Weilheim und Umgebung

Hattenhofen wird zur Partymeile

Veranstaltung Der Winterzauber soll mit Guggenmusik, Lagerfeuer und Überraschungsgast an die tausend Gäste anlocken – zum 20. Mal. Von Jürgen Schäfer

Künftig findet das beliebte Fest auf dem Schulparkplatz statt.Foto: Oliver Hokenmaier
Künftig findet das beliebte Fest auf dem Schulparkplatz statt.Foto: Oliver Hokenmaier

Zum 20. Mal steigt in Hattenhofen am morgigen Samstag der Winterzauber - er soll ein besonderer werden. Die Veranstalter der Gewerbeinitiative legen mehr als eine Schippe drauf.

Anzeige

Seit dem vorigem Jahr ist der Partyraum im Freien vom alten Platz abgerückt, weil dort jetzt Häuser stehen. Zum Festgelände wird der obere Parkplatz an der Schule. „Vom Ablauf her und was die Stimmung angeht, ändert sich nichts“, sagt Organisator Jürgen Schmidmaier.

Den neuen Platz füllt die Fete: Schmidmaier rechnet wie in der Vergangenheit mit tausend Gästen. Es mag ja bei Festen oft vom Wetter abhängig sein, ob die Leute kommen oder nicht - beim Winterzauber war das in der Vergangenheit nicht so. „Wir waren auch bei Regen voll“, so der Organisator. Er weiß auch von Gästen, die von weither kommen, aus dem Raum Ludwigsburg, Heilbronn oder Pforzheim, weil sie mal mit Freunden aus Hattenhofen hier waren und wiederkommen.

Ab 17 Uhr steppt in der Hattenhofer Ortsmitte wieder der Bär. Neu diesmal: Am Eingang zum Festgelände von der Ledergasse her wartet ein Planwagen. Zwei Kaltblüter stehen bereit, um Jung und Alt auf eine Kutschfahrt mitzunehmen - je nachdem auf eine kurze Runde durch das Dorf oder eine längere durch die Landschaft.

Wer sich auf den Festplatz begibt, findet die vertraute Szenerie vor: Hackschnitzel auf dem Boden, Strohballen zum Sitzen und Lagerfeuer zum Wärmen. Nicht fehlen dürfen die berühmten Tonnen mit Bronx-Feuer. Das ist ein Markenzeichen des Winterzaubers.

Und was wäre diese Party ohne Guggenmusik? Die Veranstalter trumpfen immer auf mit scheckig-bunten Narren, die schön schräg spielen und das Publikum musikalisch wie optisch in ihren Bann ziehen wollen. Die „Rommdreibr“ aus Rechberghausen übernehmen das in gewohnter Manier. Aber zuvor warten „Dine und Robi“ ab 18 Uhr mit fetziger Livemusik auf.

Außerdem steht ein Überraschungsgast auf dem Programm: Gegen 21 Uhr erfahren die Besucher, wer das ist. Schmidmaier verrät nur soviel: „Ein sehr guter Sänger. Es lohnt sich wirklich“, verspricht er. Zwei Mal soll der große Unbekannte an diesem Abend auftreten. Nach 22 Uhr wird es heiß. Da treten zwei Feuerkünstler auf. Synchron oder einzeln bieten „Anja Fire Show“ ein „flammendes Event-Highlight“.

Kaffee, Espresso, Cappuccino? Das „Coffee Bike“ hält Einzug beim Winterzauber und steht dann passenderweise neben dem Crêpes-Wagen. Bernd Liebrich, auch ein Urgestein des Winterzaubers, hat das Angebot vorher getestet. Enden wird der Winterzauber gegen Mitternacht.

Für die Sause legen sich die Veranstalter ins Zeug. „Wir haben 60 Leute im Einsatz“, sagt Schmidmaier. 20 Helfer kommen aus dem Ort und der Umgebung.

Vom Erlös des Festes werden soziale Projekte am Ort unterstützt. Schule und Kindergarten, das Kneippbecken am Sauerbrunnen, Buswartehäuschen und Sitzbänke - vieles ist dank des Winterzaubers schon bewegt worden. Dieses Jahr will die Gewerbeinitiative zu einer neuen Kletterwand für die Schule beitragen. Die alte hatte sie komplett gesponsert, sie stand an der Nordwand der Schule. Sie musste der Wärmedämmung der Fassade weichen. Eine neue soll am Pausenhof entstehen.