Weilheim und Umgebung

Hepsisauer Steige bleibt drei Wochen lang gesperrt

Straßen Weil der Hang rutscht, wird der Bereich zwischen Michaelshof und Randeck geologisch untersucht.

Ein dicker Riss, der im oberen Bereich der Steige zwischen Fahrbahn und Leitplanke klafft, ist schon provisorisch aufgefüllt wor
Ein dicker Riss, der im oberen Bereich der Steige zwischen Fahrbahn und Leitplanke klafft, ist schon provisorisch aufgefüllt worden. Foto: Carsten Riedl

Weilheim. Zwischen Hepsisau und Ochsenwang gibt es knapp drei Wochen lang kein Durchkommen: Die Hepsisauer Steige bleibt voraussichtlich von Montag, 17. Februar, bis Freitag, 6. März, zwischen dem Michaelshof und Ran­deck in beiden Richtungen gesperrt. Der Grund: Im vergangenen Jahr hat es dort Hangrutschungen gegeben. „Sie müssen saniert werden“, teilt das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) mit. Bevor die Reparaturen aber überhaupt geplant werden können, muss klar sein, wie groß der Schaden im Untergrund ist. Deshalb nimmt das RP nun Probebohrungen vor und untersucht den Baugrund geologisch. „Das muss unter Vollsperrung erfolgen“, so die Behörde.

Dass es um die Landesstraße hoch auf die Alb schlecht bestellt ist, weiß man auch im Weilheimer Rathaus. „Seit letztem Frühjahr sind Risse im Straßenbelag“, berichtet Ordnungsamtsleiter Helmut Burkhardt. Ein besonders dicker Spalt klafft etwa zwischen der Leitplanke und der Fahrbahn kurz unterhalb der Stelle, wo der Wanderweg oberhalb der Zipfelbachschlucht die Straße quert. „Er wurde ausgegossen“, so Burk­hardt. Das sei aber lediglich ein Provisorium. Den Ergebnissen der geologischen Untersuchung blickt er nun mit gemischten Gefühlen entgegen: „Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist und die Straße offen bleiben kann“, sagt er.bil

Die Umleitung führt von Weilheim über die K 1250, also die Bissinger und die Schopflocher Straße, über Bissingen und Ochsenwang zur Torfgrube.

Ein dicker Riss, der im oberen Bereich der Steige zwischen Fahrbahn und Leitplanke klafft, ist schon provisorisch aufgefüllt wor
Ein dicker Riss, der im oberen Bereich der Steige zwischen Fahrbahn und Leitplanke klafft, ist schon provisorischaufgefüllt worden. Foto: Carsten Riedl
Anzeige