Weilheim und Umgebung

Hier bleibt kein Fuß still stehen

Chor Kirchengesang mal anders: In der Weilheimer Peterkirche bleibt niemand ruhig sitzen. Der Chor Salto Vocale überzeugt das Publikum mit einem bunten Programm. Von Sister Act bis Beatles ist alles dabei. Von Stefanie Klink

Die Sängerinnen vom Weilheimer Chor Salto Vocale mischen die Peterkirche mit auf.Foto: Stefanie Klink
Die Sängerinnen vom Weilheimer Chor Salto Vocale mischen die Peterkirche mit auf.Foto: Stefanie Klink

Wenn man ein Konzert pfeifend und singend verlässt und die Ohrwürmer, die vorgetragen wurden, nicht mehr aus dem Kopf bekommt – dann ist alles richtig gelaufen. So wie beim Chorkonzert von „Salto Vocale“ in der Peterskirche in Weilheim.

Der Weilheimer Chor Salto Vocale begeisterte sein Publikum mit einer tollen Mischung aus klassischen und modernen Stücken und lud gleich zu Beginn mit „Come let us sing“ zum Mitsingen und Schunkeln ein. Voller Power interpretieren die etwa 30 Frauen von Salto Vocale deutsche und englische Stücke auf hohem Niveau. Dirigiert und begleitet wurden die Sängerinnen von Chorleiter Andreas Baumann, Pianistin Moira Muschalla und dem Rhythmusgeber an der Cajón, Viktor Hoffmann.

Bereits die ersten Lieder reißen das Publikum mit, Köpfe wiegen sich im Takt, es wird mitgesummt und gesungen. Kein stiller Kirchenbesuch also – Gott sei Dank! Genauso bunt wie die Schals der Sängerinnen ist auch das Programm. Ob „Let it be“ von den Beatles, die von Baumann vorgetragenen Klaviersoli, wie „A little Romance“ oder „Dona nobis pacem“ – die Auswahl ist vielfältig und abwechslungsreich, die Darbietung berührend. „I will follow him“, das vermutlich jeder aus dem Musical Sister Act kennt, lässt niemanden kalt.

Beeindruckend und mitreißend sind vor allem die von den Chormitgliedern Margit Müller, Michaela Zanker und Silke Willkomm vorgetragenen Duette „Abends, will ich schlafen gehen“ und „Pie Jesu“. Die Liedtexte mancher Stücke werden vorab von den Sängerinnen auf Deutsch vorgelesen, zum Beispiel für „I say a little prayer“. Völlig zu Recht fordert das Publikum mit Jubel und Pfiffen eine Zugabe. Einen besonderen Applaus erhält die Gesangslehrerin Astrid Sawilla, die den Chor hinsichtlich Gesangstechnik und Stimmbildung betreut.

Baumann kündigt dann „etwas Ruhiges zum Abschluss“ an und der Chor singt einen irischen Segenswunsch, in dem es unter anderem heißt, „sei über 40 Jahre im Himmel, bevor der Teufel merkt: du bist schon tot.“ Mit einem Schmunzeln also entlässt der sympathische Chor seine Gäste in den Abend.

Salto Vocale ist noch ein „junger Chor“ erzählt die Erste Vorsitzende Nicole Mütschele: Obwohl bereits 1840 gegründet, ging es mit dem ehemals gemischten Stammchor vor einigen Jahren nicht mehr richtig weiter. Mit der Gründung von „Salto Vocale“ und dem Engagement von Andreas Baumann wurde der Chor neu belebt – zum Glück. Baumann, der auch als Leiter für andere Ensembles aktiv ist, betreut ebenso einen reinen Männerchor – mit diesem kooperiert Salto Vocale ab und an.

Nicole Mütscheles Wunsch, dass für diesen Abend die Peterskirche gut besucht sei – sodass der Chor durch das Publikum „gespiegelt“ wird und es „sich von der Musik einfangen lässt“ – geht in Erfüllung. Die Kirche ist rappelvoll.

Im nächsten Jahr am Freitag, 5. Mai, ist der Chor wieder zu hören. Er eröffnet die Chorverbandstage mit einem Konzert, wieder in der Peterskirche in Weilheim.

Anzeige