Weilheim und Umgebung

Hier darf man sich in den Armen liegen

Jugendfreizeiten Der Holzmadener Frieder Gerber hat mit einem Mediziner ein Konzept für Zeltlager mit Corona-Testungen entwickelt. Nun will er auch die Landesregierung davon überzeugen. Von Thomas Zapp

Das Video stammt aus dem August dieses Jahres und zeigt tanzende Jugend­liche, die sich glückstrunken in die Arme fallen, lachen, singen und dabei keine Maske aufhaben. Was nach Querdenker-Demo für junge Leute aussieht, ist tatsächlich völlig legal. Die Aufnahme wurde vom christlichen Jugendverband „Entschieden für Christus“ gemacht und dokumentiert ein Konzept zur „sicheren“ Freizeitgestaltung. Der Holzmadener Frieder Gerber, beim christlichen Jugendverband „Entschieden für Christus“ für ...

die isnitaaorgnO von telneaZrgl aht sda trkPeoj itm veenil rflenHe udn .rD anFrndimee a,Tut rctzaFha enlKischi ihogmaePrlak ndu rVtea tertrseebeig -egaeZnrK,ldlerti ttneeklwic nud lorregefihc Jttze lliw rbreeG ied rrnugienaedsLge gnw,nieen dsa pnseoetTtkz ni dei rnognue-oranoVCrd uuenzaehmnf.

rnftteg'-(tona'ercec1lk Slreoe,t yS teur, {dtw"":'ih :0i"g,3eh"ht0 02,5 nom:"dsi"ein 3[00[, 2]0]5, li"mo"eb: D z l)afaues '}; nebah re ndu inFmrnaeed tauT itm srannetpklLiieod trnue reeandm mit erAdnas zhaSwrc vno ned raensdA Kernne vno red DSP dun ralK minrmanZme onv dre .UDC mov eaduesestmgaihdnstLn bag es einke wir renelbe tdro eein iewsges zietg er schi tn.ätcsueht aDbei niese ied ltEern rde Kerndi eetgeibsrt ndu vro lleam tlcreeeihrt gnees.we euhncabr ied unaEtnlgst gnnddeirre ennd astg e,rrGeb der in eiThoeolg utr.tseid rE ist sdas das oKetpnz pmeorllsbo afu enreda eezFirietn ernanbdwa uileknsiv rlsKn.eataenhfs

dwure dsa looitPtprkje eftiJgreedneiunz ottzr liew dei Lrgeennarugesdi ab .1 iJul rüf feinedengzJeriut aus emd setAotsganbbd iene astnlhfgsebudpenmA etcaghm theta. Ehpmlfuegn sumntse wir gnir,roine“e gtsa rderiFe erbGre fne,of ed:nn egZletrla mti ansobAetdstgb its Areb bhaen eid raneOaitosrng ein eahenrfrV etli rtb.ae ernt,lE rih,Ehcmealtne ekannesrrKshwtcen nud smeensti red eeTlerhn,im narwe orv rtO mi .ztinEsa oo:Fst p rIn dre nvo mUl rinretsiogena sei nie eetrZallg itm ienme snztehhiretp,ockSei sda afu cgaufrmenhein udn aenhherfmc eTsst ureebt.h hcnoS ieb erd tuAknfn mi Leagr dwnure die eTnmehnlnieenri dun eerneThlmi nahc -KohlretZnteo tim malmaxi zhne Tnrmeilhene auitegfetl. urZ bga es die h-SeedclRbc-heuMrpnepaino und edn nsbeat.airNcsh ieeBd benrPo endwur barinenhl nov 42 uedntnS ovn nemei vruoz rtntteokaniek bLaor uae.rtegestw Die erkzu nZpianeset eurdw udchr thie:rrce Die ibs uz enhz Pberon orp eoorhKt dweurn mgsgbanzneeueem und nnda ttgetse.e So rduwe im arboL veil iZte atrpges nud nenw neei oePrboolP- vitspio ewseeng dei oKorthe hnca asueH rnafeh nI dre ratezteWi mnsestu die inlzeeenn erpnupG nnetregt dneainroevn n.erwed arw ieen nnieevtis rrenetni hcis eGerbr. Arbe eis tah shic nhgoe:lt 557 eiTemnelhr awren arkl a,wr sdas es enkei oentfknIi unetr den nerelnemThi a,bg nteandstne die ebnzsenlJue fua dem ioV,de iwel llea :stuewsn eiD naemitGcsfeh ektnon eihr ietFrzei nbelah,at nru sesumt dei ueDar sed rtselegaZl ide neiehtelnga end.ewr thge urn, nwen nam tcihn ni nkKtoat tmi eFeirrd Ge.brer eWeriet Belnsatetdie dse soetKnpz arwne uTeunesrnmtegmeapsr dnu nei griettrsnne yeengapnlHi. awr rhcgunddehe eni zrtA avi iemzenidleT eriehrcarb, flsla miTelenehr mSyptmeo iwe eiFebr eord egelmpsemwetArob .athnet

sit diitunege ied eeerbss ailtventAre zu in den tsi rFirdee rrbeGe nneD dotr ndeif eien gnhecumsVri itm adnnree kKoesernanntpto tsatt. Sien ,eilZ ndu mdita httse re cithn lelian ihs(ee elnlwo dei asft olnnmaer euednigtferzJeni cuah in erd dPemaine eiD dJiatrneubeg iwdr stson

Große Anfrage an den Landtag

Der Kirchheimer SPD-Abgeordnete Andreas Kenner hat für die SPD-Fraktion beim Landtag eine große Anfrage eingereicht. Er hält die Tests und anschließende Isolierung von Ferienzeltlagern für „ein gutes Konzept, das stimmig und wichtig sei“. Er sei sicher, dass man das so machen könne. Wichtig sei, so Kenner, dass die Entscheidung darüber noch vor den Landtagswahlen (14. März 2021) falle. „Die Organisationen brauchen Planungssicherheit“, sagt er. Die Lockerung der Verordnung in diesem Jahr sei zu spät gekommen. „Da war die Hälfte der Lager schon abgesagt.“

Auch mit einem Impfstoff in Sicht besteht noch Handlungsbedarf. Frieder Gerber vom christlichen Jugendverband EC geht von „pandemischen Verhältnissen bis mindestens Ende 2021“ aus. Seine Mahnung: So lange können wir nicht auf Jugendfreizeiten verzichten. Wir brauchen von der Politik Rahmenbedingungen, um testgestützte Sicherheitskonzepte anwenden zu können.zap