Weilheim und Umgebung

Hier darf man sich in den Armen liegen

Jugendfreizeiten Der Holzmadener Frieder Gerber hat mit einem Mediziner ein Konzept für Zeltlager mit Corona-Testungen entwickelt. Nun will er auch die Landesregierung davon überzeugen. Von Thomas Zapp

Das Video stammt aus dem August dieses Jahres und zeigt tanzende Jugend­liche, die sich glückstrunken in die Arme fallen, lachen, singen und dabei keine Maske aufhaben. Was nach Querdenker-Demo für junge Leute aussieht, ist tatsächlich völlig legal. Die Aufnahme wurde vom christlichen Jugendverband „Entschieden für Christus“ gemacht und dokumentiert ein Konzept zur „sicheren“ Freizeitgestaltung. Der Holzmadener Frieder Gerber, beim christlichen Jugendverband „Entschieden für Christus“ für ...

ide aiogOtannirs von ralnletegZ tah ads kotejPr tim neeliv eHnfelr udn r.D enFriendma tTua, cztFaahr hicineslK egakhoPamlir und treVa eritbteegers -Krnie,egatZelrld kncwtleeit dnu erierlfgoch Jtetz lilw reGebr eid giedLaerrsguenn eeginw,nn ads enTeszkottp in ide rrgrVoounCdnn-eoa .ufaemhznneu

ete 1Secn(lSkto,'earnfetrl' -rogytc eurt, ""id:{'hwt ",et"0hhi30:g 05,2 id:n"noes"mi 3,00[[ 5,2]0] o:e"i"mbl alz'us}fa ;) eD nhaeb re dnu Fmaienerdn uTta mti kaetolsidiLnenrp tnuer meraned mti arsednA Sahzrcw nov den seanrAd eKnner von der SPD und rlKa eZimnmarmn nov edr CU.D vmo gsLntiemuatseshddean agb se ineek rwi neleebr ortd niee igssewe eitzg er schi abiDe sieen eid eErltn edr ierdnK itrstebeeg dun vor allem tclhereeitr ege.nesw eaunhbrc die ntnuaslEgt iddngnreer nned satg ,rGbere red in oolhiegTe itedutrs. rE ist reeg,tbuzü dsas sda penKtoz emlspblroo ufa nrdaee reetiFznei nedrnwaba eiknvislu hKantnlrefsa.es

ewdru ads jltpoekitPro efeernteJunzgiid tortz eilw ied iaLresrggeedunn ba .1 Jiul eitfiergdzJnunee uas dme tgatsAsobbend iene efnlpabeshnmuAgtsd magthce thet.a eflmnphgEu mutness riw tsag eerdriF Grrbee nfofe, d:enn legeZratl tim tsaAgsodbnbte tsi ebAr bhnea ide eranitsronaOg ine rrfhaneVe . bitteaelr rlet,nE crmheeEiln,ath aehnncnewrrsteKks ndu snmietse rde ,eehrmilneT nrwae vro Ort mi .naEtsiz ostF:o r nIp red Nehä von mlU eiigrranntose ise nie telgrelZa imt meine ehoic,zepShtsitknre sda fua ucnreahfmnieg dnu mcnfehraeh Tetss ebrueht. hSnco eib erd Aknntuf im aerLg druewn ied Tenneeminelrinh dnu ihmeeernlT hacn lZ-renoKoehtt tim amlimax ehnz imTnelnhree luf.tatgeei ruZ bga se dei np-doaMpecRhenlihreS-ebuc und den ratN.ebnshsica ieeBd erbPon dwrneu bninrehla von 24 dnSteun ovn inmee rvuoz kartnneekiott orbLa aureewt.steg ieD ukerz ipeeaZntns erwdu hducr ciherre:t ieD isb uz zhne nbrPoe rpo retKoho urdewn eemnegaungmzsbe dun dnan eetgt.tes So wrdeu mi Lorab liev tZei ptesgar nud newn inee blo-eoroPP opitsiv wegnees täthe eid reKohto hcna seHau hrfane nI rde itrtWazee tseusnm edi eninlezen rupGnpe egretntn ianedeonnvr wde.ern war eine sieenntvi rtinnere sihc ber.rGe rbeA ies tah ihcs e:tgnhlo 557 ehneiemTlr wenra kalr a,wr ssda se eneki ntfnikeoI reunt nde ienemlrehTn bag, detnnnatse edi enlbeezsnuJ afu dem ie,dVo ilew llae ts:swneu Die atesncemGfhi nneokt hrie izrteFie ba,heltan rnu mtseus dei rueaD des galtZseler die ietegenhlna rdewen. tehg un,r nnwe anm nchit in ttKnako imt riFrede eGrbre. ietreWe ttaelseeBidn esd psoztenK aewnr Teemtrneasupenrugms ndu ien geiretnrtns neplHa.eying awr dcenrghudeh nie Arzt via leeimnTezdi reihrarbc,e slfla einrTelhem omeSmtyp wei rebieF ored sAblwemgpretoeme ahtnte.

ist uetdneigi dei ebesres ritaeetAvln uz ni den sit dieerrF rGrebe nnDe tord fedni niee migresncVhu tmi nnerdea nranoesKonetptk .sttta neSi iZl,e dnu datmi tseth er icthn leinal (esieh „rWi lwnloe edi asft nnamelro udeeenfngziJteri hcau in der dimaePne eDi brteinuegdJa iwdr tsnso

Große Anfrage an den Landtag

Der Kirchheimer SPD-Abgeordnete Andreas Kenner hat für die SPD-Fraktion beim Landtag eine große Anfrage eingereicht. Er hält die Tests und anschließende Isolierung von Ferienzeltlagern für „ein gutes Konzept, das stimmig und wichtig sei“. Er sei sicher, dass man das so machen könne. Wichtig sei, so Kenner, dass die Entscheidung darüber noch vor den Landtagswahlen (14. März 2021) falle. „Die Organisationen brauchen Planungssicherheit“, sagt er. Die Lockerung der Verordnung in diesem Jahr sei zu spät gekommen. „Da war die Hälfte der Lager schon abgesagt.“

Auch mit einem Impfstoff in Sicht besteht noch Handlungsbedarf. Frieder Gerber vom christlichen Jugendverband EC geht von „pandemischen Verhältnissen bis mindestens Ende 2021“ aus. Seine Mahnung: So lange können wir nicht auf Jugendfreizeiten verzichten. Wir brauchen von der Politik Rahmenbedingungen, um testgestützte Sicherheitskonzepte anwenden zu können.zap