Weilheim und Umgebung

Holz häckseln, Bagger fahren und Pflanzen bewundern

Bauhof-Tag-der-offenen-Tür Foto: Heike Siegemund
25 Jahre Bauhof in Weilheim Foto: Heike Siegemund

Viel geboten war gestern auf dem Gelände des Bauhofs der Stadt Weilheim: Zahlreiche Besucher waren bei strahlendem Sonnenschein gekommen, um mit dem Team um Leiter Karl Bölz bei einem Tag der offenen Tür das 25-Jährige Bestehen des Bauhofs zu feiern.

Für die Gäste gab es ein buntes Rahmenprogramm: Sie konnten die Maschinen und Fahrzeuge des Bauhofs begutachten, zum Beispiel Traktoren, Rasenmäher, Lastwagen und eine Seilwinde. Laut wurde es, als das Bauhof-Team zeigte, wie man Holz häckselt. Viele Kinder und Erwachsene beobachteten das Spektakel. Ein weiteres Highlight für die Mädchen und Buben war die Möglichkeit, auf einem Bagger zu sitzen und ihn mitzubedienen. Außerdem konnten sich die Kinder auf einer Hüpfburg austoben oder mit den Weilheimer Stadtgärtnern Erde in Töpfe füllen und Jungpflanzen einsetzen.

Apropos Gärtnerei: Auch zur Arbeit im Gewächshaus des Bauhofes erhielten die zahlreichen Besucher Informationen. So erfuhr man zum Beispiel, dass dort im Jahr 6 000 Stiefmütterchen, 3 000 Eisbegonien, 2 000 Sommerblumen, 60 Weihnachtsbäume und 2 000 Blumenzwiebeln benötigt werden. In der Geschichte des Weilheimer Bauhofs handelte es sich um den zweiten Tag der offenen Tür, sagte Leiter Karl Bölz. „Der erste fand nach dem Einzug vor 24 Jahren statt“.

Dem Bauhof-Team ist es wichtig, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren, „damit die Bevölkerung ein besseres Verständnis für unsere Arbeit hat“. Und was sich in den vergangenen 25 Jahren getan hat – „vor allem maschinentechnisch“ –, könne sich sehen lassen, betonte der Bauhof-Leiter in Weilheim. Heike Siegemund

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Foto: Heike Siegemund
Anzeige