Weilheim und Umgebung

Holzmaden bekommt E-Tankstelle

Finanzen Mitglieder segnen Haushalt für 2019 ab. Der Vorschlag für einen W-Lan-Hotspot im Ortskern wird abgelehnt.

E-Autos sollen künftig auch in Holzmaden tanken können. Der Standort steht allerdings noch nicht fest.
E-Autos sollen künftig auch in Holzmaden tanken können. Der Standort steht allerdings noch nicht fest.

Holzmaden. Mit ihrem Vorschlag zur Errichtung eines freien Internetzugangs am Rathaus konnte sich die Holzmadener Bürgerliste nicht im Gemeinderat durchsetzen. Bürgermeisterin Susanne Irion merkte direkt an, dass die Maßnahme „nicht dazu führen wird, dass es leiser wird“. Auch die Vertreter der Freien Wählervereinigung, FWV, sahen die Notwendigkeit für freies W-Lan nicht. Vielmehr befürchten sie „Hot-Spot-Tourismus“ aus anderen Gemeinden. Auch sehen einige das Problem, dass sich Kinder und Jugendliche der elterlichen Kontrolle entziehen und eigenmächtig durch das World Wide Web surfen.

Somit blieb dieser Posten bei der Annahme des Haushaltsplans für 2019 außen vor, angenommen wurde hingegen der Vorschlag einer batteriebetriebenen Straßenlaterne an der Kirchheimer Straße Kreuzung Verlängerung des Hohlwegs. Auch eine Ladestation für E-Autos und Pedelecs soll es in Holzmaden bald geben. Ob die Stromer künftig am Rathaus oder am Museum tanken werden, ist aber noch nicht klar. Fest steht, dass dafür 20 000 Euro bereitgestellt werden, abzüglich einiger Zuschüsse.

Mit diesen Ergänzungen wurde der Haushalt für das laufende Jahr mit einem negativen Ergebnis von minus 240 400 Euro schließlich einstimmig angenommen. Das Minus ist normal, nach dem starken 2017 bekommt Holzmaden nun keine Schlüsselzuweisungen mehr. Für die kommenden beiden Jahre wird wieder ein positives Ergebnis eingeplant.

Investitionen wird es auch in die Sanierung des Kanalsystems von Holzmaden geben. Nachdem Michael Kuckluck-Rothfuß vom Weilheimer Planungsbüro SI Beratende Ingenieure das Sanierungskonzept vorgestellt hat, kam der Gemeinderat überein, die Ausschreibung und Ermächtigung zur Vergabe dem Büro zu überlassen. Veranschlagt sind für die Sanierungsarbeiten inklusive Planung 250 000 Euro. Thomas Zapp

Anzeige