Weilheim und Umgebung

Holzmaden macht mit

Ökologie Die Urweltgemeinde beteiligt sich am Klimaschutzkonzept.

Holzmaden. Mit großer Mehrheit hat der Holzmadener Gemeinderat beschlossen, am integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises Esslingen mitzuwirken. Für seine Gebäude verfolgt der Landkreis das Ziel, bis 2020 die CO2-Emission um 35 Prozent zu reduzieren. Nun möchte er alle Kommunen ins Boot holen, die noch kein eigenes Konzept haben. Dazu stellt der Landkreis zunächst einen Förderantrag. Die Kosten für das Konzept belaufen sich gemäß Bürgermeisterin Susanne Jakob auf 100 000 bis 210 000 Euro. Davon bezahlt der Bund bis zu 65 Prozent. Vom Restbetrag übernimmt der Kreis 60 Prozent, die Kommunen 40. Die Rathauschefin geht davon aus, dass an Holzmaden maximal 2 000 Euro hängen bleiben. Das Klimaschutzkonzept soll unter anderem zeigen, was unternommen werden kann, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu mindern. Einbezogen werden auch private Haushalte und Betriebe.

„Das kostet wieder nur Geld“, meinte Steffen Stark (FWV) und befürchtete Auflagen durch eine Beteiligung. Dagegen brachen Heike Schwarz (FWV) und Volker Schempp (HBL) eine Lanze für eine Mitwirkung. Sie gehen davon aus, dass sich die Ausgaben auf Dauer rechnen. Das sah die Mehrheit des Gremiums genauso. Anders stimmte der Ohmdener Gemeinderat ab: Er sprach sich gegen eine Mitwirkung aus.ank


Anzeige