Weilheim und Umgebung

Improvisieren auf dem „MaP-Hock“

Fest In Holzmaden sorgten verschiedene Musikvereine für gute Stimmung – auch wenn ein wenig Kreativität gefragt war.

Foto: pr

Holzmaden. Bei schönem „Festleswetter“ kamen die Besucher zum „MaP-Hock“ rund um das Musikerhaus in Holzmaden. Schnell füllten sich die Reihen beim Auftakt der Stammkapelle des Musikvereins Holzmaden. Mit einem abwechslungsreichen Mix aus Blasmusik, Evergreens und Titeln aus Rock und Pop sorgten die Musiker beim Heimspiel für gute Unterhaltung und eine passende Überleitung zum Haupt-Act des Abends mit der Band „All inclusive“. Die neun Vollblutmusiker aus Weilheim sorgten mit ihrer Mischung aus rockigen Teilen, Balladen und aktuellen Popsongs für Stimmung. Auch ein kleiner Schauer animierte niemanden dazu, nach Hause zu gehen. Im Gegenteil: Bis spät in die Nacht war die Stimmung an der Bühne, im Zelt und an den Ständen bestens.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Blasmusik. Noch vor dem Mittag eröffnete der Musikverein Wendlingen den Festsonntag. Unter der Regie von Martin Schmelcher unterhielt das Ensemble die Gäste mit klassischer und moderner Blasmusik. Aber in dieser Konstellation war es der letzte Auftritt der Wendlinger Musiker. Martin Schmelcher beendet nach 27 Jahren sein Dirigat, und so dürfen die Holzmadener doch stolz sein, in den Genuss des letzten gemeinsamen Konzertes gekommen zu sein. Routiniert wie die „alten Hasen“ unterhielt das Jugendorchester unter der Leitung von Christina Oeffinger die Besucher. Danach war der Musikverein Neckarhausen dran. Doch der Dirigent fehlte. Er kam aus Stuttgart und fand den Weg nach Holzmaden nicht. Improvisieren hieß die Devise.pm


Anzeige