Weilheim und Umgebung

In die Pedale treten und Wünsche äußern

Ausflug Der Kinder- und Jugendtreff Weilheim hat vor der Wahl eine Radtour durchs Städtle für Jugendliche und Kommunalpolitiker organisiert. Von Bianca Lütz-Holoch

Gemeinsam auf Achse: Jugendliche aus Weilheim, Bürgermeister Johannes Züfle und Gemeinderäte sämtlicher FraktionenFotos: Markus
Gemeinsam auf Achse: Jugendliche aus Weilheim, Bürgermeister Johannes Züfle und Gemeinderäte sämtlicher Fraktionen. Fotos: Markus Brändli

Klar: Wer wählen darf, sollte das unbedingt tun. Aber auch diejenigen, die noch zu jung sind, um bei der Kommunalwahl ihre Kreuzchen zu machen, können in ihrer Heimatstadt etwas bewegen. Das ist die wichtigste Botschaft einer Radtour des Kinder- und Jugendtreffs Weilheim. Zehn Jungen und ein Mädchen radeln an diesem Abend mit Evelyn Schmid und Nicole Demming vom Jugendtreff, Bürgermeister Johannes Züfle und Gemeinderäten aller Fraktionen zu Orten in Weilheim, die junge Leute mitgestaltet haben. „Es ist toll, dass ihr dabei seid“, lobt Johannes Züfle. „Ich hätte mir aber schon gewünscht, dass noch ein paar mehr kommen.“ Immerhin radeln diejenigen, die in der Stadt Entscheidungen treffen, eigens deshalb mit, um zu erfahren, was die Jugendlichen bewegt - eine einmalige Chance.

Was sich die jungen Teilnehmer bei der Tour wünschen, ist keineswegs maßlos oder abwegig. Im Gegenteil: Meist sind es Kleinigkeiten, die ihr Leben im Städtle angenehmer machen sollen.

Zum Beispiel auf dem in die Jahre gekommenen Skaterplatz bei der Lindach-Sporthalle. „Hier ist noch so viel Platz, da könnte man noch ein weiteres Gerät aufstellen“, schlägt einer der jungen Teilnehmer vor. „Einem einzelnen kann die Stadt nicht alle Wünsche erfüllen“, gibt Johannes Züfle zu bedenken. „Wenn du aber zehn weitere Kinder und Jugendliche findest, die das wollen, und ihr Vorschläge macht, können wir darüber reden.“ Eine Bedingung, die der Bürgermeister engagierten Jugendlichen auch schon in der Vergangenheit gestellt hat. Sowohl der neue Pumptrack in Hepsisau als auch der Weilheimer Bikepark sind aus Initiativen mehrerer junger Leute heraus entstanden.

„Der Bikepark ist das Paradebeispiel für gelungenes Jugendengagement in Weilheim“, so Züfle. „Hier haben sich Jugendliche Gedanken gemacht, sich bei der Planung eingebracht und beim Bau mitgearbeitet“, berichtet er. Und auch damit habe deren Engagement nicht geendet: „Sie pflegen die Anlage bis heute.“ Dabei sei auch beim Bikepark nicht alles wie geschmiert gelaufen. Es gab Gegner und Hürden. Aber die Initiatoren hätten langen Atem bewiesen. „Wenn ihr etwas wollt, dann dürft ihr nicht gleich beim ersten Rückschlag aufgeben“, rät der Bürgermeister.

Sofort melden - ob nun im Rathaus, bei Gemeinderäten oder im Jugendtreff - sollten sich junge Weilheimer, wenn etwas kaputt ist oder Gefahren lauern. So wie bei einem Gerät auf dem Skaterplatz: „Da ist ein Absatz, über den wir schon öfter mit den Rollern gestürzt sind“, berichtet einer der jungen Teilnehmer. Für die Gemeinderäte, die mitradeln, ist klar: „Das sollte man schnell richten.“

Einig sind sich die Kinder, dass auf dem Skaterplatz mit wenig Aufwand viel bewirkt werden kann: „Wenn man das große Gerät ein bisschen weiter von dem anderen wegrücken würde, hätten wir mehr Anlauf für unsere Sprünge. Dann würde der Platz sicher mehr genutzt“, sagt ein Teilnehmer. Das will die Stadt nun prüfen.

Nur Kleinigkeiten haben die jungen Radler auch am „Fahrradspieli“, dem Spielplatz im Wermeltswiesenweg mit der asphaltierten Buckelstrecke, zu beanstanden. „Vielleicht könnte man die Schlaglöcher am Rand stopfen, damit man nicht so leicht stürzt“, schlägt ein Junge vor. Er wünscht sich außerdem neue Tornetze für den Kickplatz. „Die sind kaputt und der Ball fliegt immer durch.“

Bei einer Baustellenbesichtigung im Freibad erfahren die Teilnehmer, dass es zwar keine Sprungbretter geben wird, dafür aber Startblöcke und ein aufblasbares großes Plastiktier, das zeitweise im Schwimmerbecken verankert werden soll. Johannes Züfle erklärt ihnen auch, dass die Stadt aus Kostengründen auf einen Kiosk verzichtet, dafür aber Eis- und Getränkeautomaten aufstellt. An den Wochenenden verkauft ein Foodtruck Pommes.

Wer sich bei der Fahrt nicht traut, persönlich mit Bürgermeister und Gemeinderäten zu sprechen, hat trotzdem Mitspracherecht - und zwar schriftlich: Am Ende der Fahrt verteilt Evelyn Schmid Wunsch-Postkarten, auf die Jugendliche ihre Wünsche für Weilheim schreiben können.

Info Am Sonntag, 26. Mai, von 10 bis 12 Uhr gibt es im Kinder- und Jugendtreff Weilheim ein Wahl-Frühstück für Erstwähler und andere Interessierte.

Anzeige