Weilheim und Umgebung

Jubiläumsgeschenk geht an die Schule

Spende Die Firma Fischer Weilheim übergibt einen Scheck in Höhe von ­22 800 Euro an die Stadt Weilheim und unterstützt damit die Digitalisierung an der Realschule im Bildungszentrum Wühle. Von Andreas Volz

Über die Spendenübergabe freuen sich: Susanne Fischer-Ocker, Hans-Jörg Fischer, Johannes Züfle sowie das Rektorenteam Susanne Ba
Über die Spendenübergabe freuen sich: Susanne Fischer-Ocker, Hans-Jörg Fischer, Johannes Züfle sowie das Rektorenteam Susanne Barth und Robin Fehmer.Foto: Markus Brändli
Den neuen Computerraum gibt es seit Schuljahresbeginn. Jetzt ist auch die Finanzierung gesichert: Die Firma Fischer Weilheim hat der Realschule Weilheim eine Spende in Höhe von 22 800 Euro überreicht. Zum Verwendungszweck heißt es auf dem überdimensionalen Scheck kurz und bündig: „Für den Kauf neuer Schüler-PCs“.
Rektor Robin Fehmer ist begeistert: „Wir haben hier 30 Arbeitsplätze und können endlich mit einer ganzen Klasse in einem Raum am Computer arbeiten. Wir müssen jetzt nicht mehr ständig über den Gang in den zweiten Computerraum wechseln.“
Zum Einsatz kommen die neuen Geräte in allen Klassenstufen: Kurzfristig zu Schuljahresbeginn war der IT-Unterricht für die fünften Realschul-Klassen verbindlich eingeführt worden, die siebten Klassen sollen folgen. Auch in den anderen Klassenstufen geht ohne Computer nicht mehr viel: Acht- und Neuntklässler müssen für das Berufspraktikum BORS oder auch für ihre Bewerbungen zur Berufsvorbereitung regelmäßig vor dem Bildschirm sitzen. Die „Zehner“ stehen da auch nicht zurück – ganz egal, ob sie NWA, MUM oder Technik gewählt haben.
„Die Geräte hier werden eifrig genutzt“, stellt Rektor Fehmer fest. Rechner, Bildschirme, Tastaturen: Alles ist neu, einschließlich Server und Netzwerkverbindung. Sogar Tische und Stühle hat die Schule rundum erneuert.
„Die Digitalisierung ist ein Megathema“, sagte Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle bei der Scheckübergabe. Auch an Schulen spiele die digitale Welt eine immer größere Rolle. Das gilt für den Unterricht ebenso wie für die Schulverwaltung. Und es betrifft nicht nur die weiterführenden Schulen: „Auch die Grundschule hat sich auf den Weg gemacht und arbeitet jetzt mit Tablets im Unterricht – nicht laufend, aber immer wieder.“
In der Wühle waren die neuen PCs kurzfristig anzuschaffen – und damit auch außerplanmäßig. Daran hat sich Bürgermeister Züfle sofort erinnert, als ihn Susanne Ocker-Fischer nach einem geeigneten und unterstützenswerten Projekt gefragt hatte – „im Bereich Kinder, Jugend, Bildung“.
Die Firma Fischer hatte kurz nach Schuljahresbeginn ihr 90-jähriges Bestehen gefeiert, mit zahlreichen Gästen. Auf Jubiläumsgeschenke hat das Unternehmen allerdings komplett verzichtet, zugunsten eines sozialen Projekts. „Von unseren Gästen haben wir viel positive Rückmeldung bekommen. Sie haben das gerne unterstützt“, berichtet Susanne Fischer-Ocker über die erfolgreiche Verbindung von Firmenjubiläum und wohltätigem Zweck.
Für die Stadt Weilheim als Schulträger bedankte sich Johannes Züfle nun bei den Vertretern der Geschäftsleitung, Susanne Fischer-Ocker und Hans-Jörg Fischer, für die 22 800 Euro: „Das ist kein gewöhnlicher Betrag. Wir sind sehr dankbar für diese herausragende Unterstützung.“
Auch wenn die heutigen Realschüler zu den „digital natives“ zählen – also zu denen, die ganz selbstverständlich mit digitalen Geräten aufwachsen –, gehört dazu im Privatgebrauch ja nicht unbedingt der Umgang mit Textverarbeitungsprogrammen und Tabellenkalkulationen. Was man später beruflich nutzen kann, lässt sich so bereits in der Schule vermitteln. Die Firma Fischer unterstützt deshalb mit ihrer Spende nicht nur die Realschule und die Stadt Weilheim. Sie fördert dadurch außerdem die Ausbildung künftiger Arbeitskräfte – zum Wohl der Allgemeinheit.

Anzeige